Frage bzgl. Windows Server Lizenzierung Hyper-V

g0drealm
Goto Top
Guten Morgen,

da wir demnächst wegen unserem neuen ERP-System einen Hyper-V Server bekommen, wollte ich vorab noch eine Sache klären, die mir im Kopf rumschwirrt.
Wir werden auf dem Server 4 VMs betreiben. Ich habe mich dies bzgl. schon informiert, dass wir deshalb den Server für 32 Kerne lizenzieren müssen.

Also 2x Windows Server 2016 Standard 16 Kerne.

Meine Frage ist jetzt ob beide Productkeys der Lizenzen auf dem Server aktiviert werden können / müssen oder verhält es sich wie bei den CALs, also dass man die Lizenz nur besitzen muss.

Ich hatte die Evaluation-Version am Laufen und habe diese jetzt zur normalen Version umgewandelt und mit einem der zwei Productkeys aktiviert, aber weiß jetzt nicht, ob ich den anderen auch per Powershell oder so ebenfalls hinzufügen und aktivieren muss.

Hoffe mir kann das jemand kurz erklären.

Beste Grüße,

g0drealm

Content-Key: 398373

Url: https://administrator.de/contentid/398373

Ausgedruckt am: 17.05.2022 um 23:05 Uhr

Mitglied: departure69
departure69 16.01.2019 aktualisiert um 09:52:38 Uhr
Goto Top
Hallo.

Jede Serverinstallation, egal ob der Host selbst oder die virtuellen Maschinen, muß natürlich aktiviert werden, sonst streiken die Maschinen nach einiger Zeit (bzw. maulen rum, weiß jetzt die Frist nicht auswendig). Es gibt bezüglich der Aktivierung keine Besonderheit wg. Hyper-V, das sind ganz normale Windows-Server, ob nun virtuell oder physisch, und Windows-Server benötigt seit W2K3 eine Aktivierung.

Also:

- Host aktivieren
- jede VM aktivieren
- fertig


Viele Grüße

von

departure69
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 16.01.2019 um 10:16:49 Uhr
Goto Top
Moin,

Wir werden auf dem Server 4 VMs betreiben. Ich habe mich dies bzgl. schon informiert, dass wir deshalb den Server für 32 Kerne lizenzieren müssen.

Da nutzt Du düstere Informationsquellen. Nomen es omen - lizensiert wird nach der Anzahl der Kerne im Server, nicht nach der Anzahl der laufenden VM auf dem Hyper-V.
Wenn Deine uns unbekannte(n) CPU in der Büchse nicht mehr als 16 core haben, bis Du aber mit dem Kauf von 2x Windows 2016 Standard trotzdem gut dabei, da Du ja 4 VM lizensieren musst - und da stehen pro Paket 2 virtuelle Lizenzen zur Verfügung.

Meine Frage ist jetzt ob beide Productkeys der Lizenzen auf dem Server aktiviert werden können / müssen oder verhält es sich wie bei den CALs, also dass man die Lizenz nur besitzen muss.

Du benötigst die Lizenzen zur Aktivierung der jeweiligen OS, also musst Du die schon einklöppeln ...

LG, Thomas
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 aktualisiert um 11:50:26 Uhr
Goto Top
Das mit den Kernen ist mir klar. Wurde nur falsch formuliert :) face-smile

Ich glaube ich habe da generell ein kleines Verständnisproblem.

Ich hatte das so verstanden, dass ich bei 4 VMs in meinem Fall für 32 Kerne (2x CPUs a 8 Kerne im Server) den Server lizenzieren muss. Deswegen müssen 2x Windows Server Standard 16 Kerne gekauft werden.

Dann war ich der Meinung ich muss die 2 Lizenzen auf dem Server aktivieren und bin dann berechtigt 4 Windows Server VMs zu betreiben, die nicht gesondert aktiviert werden müssen.

Gruß

g0drealm
Mitglied: keine-ahnung
Lösung keine-ahnung 16.01.2019 um 11:55:33 Uhr
Goto Top
2x CPUs a 8 Kerne im Server

Bei 2x8 komme ich auf ... Moment ... scheiXX Taschenrechner ... jetzt: 16 core :-) face-smile. Trotzdem brauchst Du für Dein vier virtuellen Instanzen halt die Lizenzen von zwei Windows 2016 - Paketen, da Du pro Paket zwei VM aktivieren darfst. Hier ist das sehr schick erklärt ...

LG, Thomas
Mitglied: departure69
Lösung departure69 16.01.2019 aktualisiert um 12:04:43 Uhr
Goto Top
Dann war ich der Meinung ich muss die 2 Lizenzen auf dem Server aktivieren und bin dann berechtigt 4 Windows Server VMs zu betreiben, die nicht gesondert aktiviert werden müssen.

Die Berechtigung war ja eigentlich nicht Deine Frage, sondern die Aktivierung (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß Du korrekt nach Kernen lizensiert und somit auch für die VMs passende Berechtigung hast, ansonsten hat Dir @keine-ahnung ja aufgezeigt, wie Du diesen Punkt nochmal überprüfen kannst).

Aktiviert werden müssen alle Serverinstallationen, die physischen und die virtuellen, da gibt es auch bei Hyper-V keine Besonderheit (die Du zunächst vermutetest).

Früher gab's da mal was, ich hatte zu Hyper-V-Zeiten unter W2K8R2 mal 2 verschiedene Aktivierungsschlüssel, einen für den Host ("physical key") und einen für die VMs ("virtual key"), das hab' ich aber schon lange nicht mehr gesehen. Aktiviert werden mußten aber dennoch alle.

Also, aktivier' alle Kisten (auch die virtuellen ;-) face-wink) und gut.

Viele Grüße
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 um 12:03:56 Uhr
Goto Top
Bei 2x8 komme ich auf ... Moment ... scheiXX Taschenrechner ... jetzt: 16 core :-) face-smile.erklärt ...

Ja klar. Aber halt nochmal 16 Kerne für weitere 2 VMs (insgesamt 4 VMs also 32 Kerne) :) face-smile

Achso. Aktiviere ich mit einer der 16 Core Lizenzen einfach die 2 VMs? Habe ich das jetzt richtig verstanden? :D

Gruß

Tobias
Mitglied: departure69
Lösung departure69 16.01.2019 aktualisiert um 12:09:25 Uhr
Goto Top
Aktiviere ich mit einer der 16 Core Lizenzen einfach die 2 VMs? Habe ich das jetzt richtig verstanden? :D

Nein, sondern mit dem Product Key, den Du dazu bekommen hast. Aber Du meinst trotzdem das Richtige ;-) face-wink
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 um 12:37:37 Uhr
Goto Top
Nein, sondern mit dem Product Key, den Du dazu bekommen hast. Aber Du meinst trotzdem das Richtige ;-) face-wink

Stimmt sry. Sind 2 verschiedene Dinge. Gut dann hab ich das mit den VMs soweit schon mal verstanden.
Den eigentlichen Windows Server mit der Hyper-V Rolle muss ich dann ebenfalls mit "einem" der beiden Productkeys "aktivieren"? Richtig?

Gruß

g0drealm
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 um 14:08:42 Uhr
Goto Top
Oder müssen beide Productkeys auf dem Hyper-V-Server hinterlegt werden, damit auch alle VMs ordnungsgemäß funktionieren?

Ich habe den Server mittels


jetzt soweit erfolgreich aktiviert. VMs sind jetzt leider noch keine angelegt.


Gruß

g0drealm
Mitglied: departure69
Lösung departure69 16.01.2019 aktualisiert um 15:30:57 Uhr
Goto Top
Nö, in jeder Maschine für sich, also im Host und in jeder VM.

Den Host hast Du ja jetzt schon im Sack (und "dism" hast Du ja nur gebraucht, um den Evaluationsstatus wegzukriegen, den reinen Product Key reinschreiben und die Aktivierung auslösen/anschieben geht auch per dafür vorgesehener GUI (wie bei W10)).

Und dann irgendwann in den VMs (sobald welche angelegt und installiert sind). Und saug' Dir dafür (zur Installation der VMs) mal 'ne neue/frische W2K16-ISO und nicht mehr die Eval, dann ist auch dism gespart.

Viele Grüße

von

departure69
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 um 15:43:07 Uhr
Goto Top
Alles klar. Vielen Dank.

Ich hatte da eine komplett falsche Vorstellung, wie und wo die Aktivierung erfolgen muss.
Ich dachte ich muss / darf nur den Host mit den beiden 16er Produktkeys aktivieren bzw. die dort hinterlegen und das war es dann.

Ich glaube ich habe zu viele Jahre mit Kaspersky gearbeitet, so dass ich für andere Lizenzmodelle nicht mehr empfänglich bin :D


Beste Grüße,

g0drealm
Mitglied: departure69
departure69 16.01.2019 aktualisiert um 15:47:12 Uhr
Goto Top
Kein Problem.

Hab' in Deinem Profil gelesen, daß Du eher aus der Linux-/Unix-Ecke kommst, da kann ich mir gut vorstellen, daß der Microsoft-Dschungel erstmal ein bißchen unübersichtlich wirkt (was er sehr oft auch ist).

Wobei, wenn Du eher Linuxer bist, wundert es mich, daß Du beim Hypervisor nicht eher auf VMware anstatt Hyper-V setzt …
Anderes Thema und eine eigene Diskussion wert ...
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 um 15:47:58 Uhr
Goto Top
Und dann irgendwann in den VMs (sobald welche angelegt und installiert sind). Und saug' Dir dafür (zur Installation der VMs) mal 'ne neue/frische W2K16-ISO und nicht mehr die Eval, dann ist auch dism gespart.

Auf den offiziellen Seiten bekomme ich die aber nicht oder? Die Umwandlung nervt mich nämlich richtig.

Beste Grüße,

g0drealm
Mitglied: g0drealm
g0drealm 16.01.2019 um 15:52:15 Uhr
Goto Top
Wobei, wenn Du eher Linuxer bist, wundert es mich, daß Du beim Hypervisor nicht eher auf VMware anstatt Hyper-V setzt …

Bisher ausschließlich Linux ja. Die anderen erstellen Windows-Themen von diesem Profil sind von einem Kollegen.
Ich habe bei dem neuen Projekt leider kein Mitspracherecht, da das ERP-Projekt von unserer Mutterfirma vorgeben wird.

Beste Grüße,

g0drealm
Mitglied: departure69
departure69 16.01.2019 um 16:01:15 Uhr
Goto Top
Wenn Eure Mutterfirma da schon mitbackt, dann frag' dort mal nach, ob die einen Zugang zum Microsoft VLSC haben. Da gibt es alle MS-ISOs, hochoffiziell von Microsoft. Zumindest größere Firmen, die mit Microsoft schon mal einen Volumenlizenzvertrag geschlossen haben, verfügen normalerweise über einen Zugang zum VLSC. Die sollen Dir entweder den Zugang geben oder Dir die ISO runterladen und Dir zur Verfügung stellen.

Microsoft VLSC