Inkrementelles Backup am Beispiel

enrixk
Goto Top
Hallo,

ich versuche zu verstehen, wie ein inkrementelles Backup-Verfahren abläuft. Dazu habe ich eine Tabelle angefertigt. Sie zeigt 6 Wochentage vom 29.04 bis zum 06.05 mit den jeweiligen Datenbeständen auf dem PC (oben) und in den jeweiligen Inkrmenten (unten) nach dem das Backup durchgeführt wurde.

Am 29.04 wird der gesamte Datenbestand gespeichert (Vollbackup). in den Folgetagen ändert sich das Änderungsdatum einzelner Daten. Außerdem kommen einige Daten hinzu.

Per Definition werden bei der inkrementellen Sicherung immer nur die Dateien oder Teile von Dateien gespeichert, die seit der letzten inkrementellen Sicherung geändert oder hinzugegügt wurden.

Frage: Müsste ich dann beim Inkrement am Dienstag neben der der Datei Bericht.docx zusätzlich auch Film.mp4 und Auswertung.xlsx in das Inkrment aufnehmen, weil diese im Montags-Inkrement nicht vorhanden sind?

Danke
backupverfahren - kopie

Content-Key: 2696120965

Url: https://administrator.de/contentid/2696120965

Ausgedruckt am: 13.08.2022 um 16:08 Uhr

Mitglied: Doskias
Doskias 05.05.2022 um 16:09:48 Uhr
Goto Top
Moin,

ich verstehe deine Tabelle nicht so richtig, aber es ist recht einfach.

Sonntag Vollbackup.
Montag ändert sich Datei Film, dann wird Montag die Datei Film gesichert.
Dienstag ändert sich die Datei Musik, aber Film nicht, dann wird die Datei Musik gesichert.

Willst du am Mittwoch den Stand von Dienstag abrufen, dann brauchst du das Vollbackup von Sonntag, das inkrementelle von Montag und das inkrementelle von Dienstag.

Gruß
Doskias
Mitglied: TK1987
TK1987 05.05.2022 aktualisiert um 16:13:45 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Enrixk:
Frage: Müsste ich dann beim Inkrement am Dienstag neben der der Datei Bericht.docx zusätzlich auch Film.mp4 und Auswertung.xlsx in das Inkrment aufnehmen, weil diese im Montags-Inkrement nicht vorhanden sind?
nein. Film.mp4 wurde doch seit dem Vollbackup am 29.04 nicht mehr verändert und Auswertung.xlsx wurde erst am Donnerstag verändert, ist deswegen auch dort erst wieder drin.

Gruß Thomas
Mitglied: C.R.S.
C.R.S. 05.05.2022 um 17:00:45 Uhr
Goto Top
Zitat von @Enrixk:

Frage: Müsste ich dann beim Inkrement am Dienstag neben der der Datei Bericht.docx zusätzlich auch Film.mp4 und Auswertung.xlsx in das Inkrment aufnehmen, weil diese im Montags-Inkrement nicht vorhanden sind?

Dann wäre jede zweite inkrementelle Sicherung eine Vollsicherung. Die Referenz zur Bestimmung von Dateiänderungen ist nicht der Bestand im inkrementellen Backup-Satz, sondern sind die Zeitstempel der Quelldateien, das Archiv-Bit, Dateisystemsnapshots o.ä.

Grüße
Richard
Mitglied: Enrixk
Enrixk 05.05.2022 um 17:34:52 Uhr
Goto Top
Ich bin etwas verwirrt, weil ja bei der Inkrementellen Sicherung per Definition lediglich die Daten gesichert werden, die sich seit dem letzten Inkrement geändert haben. Aus Sicht von Inkrement 3 enthält der Vorgänger ja gar keine Sicherung von Film.mp4 usw. Demnach müsste er die Sicherung ja anlegen.
Mitglied: colinardo
Lösung colinardo 05.05.2022 aktualisiert um 17:53:03 Uhr
Goto Top
Zitat von @Enrixk:

Ich bin etwas verwirrt, weil ja bei der Inkrementellen Sicherung per Definition lediglich die Daten gesichert werden, die sich seit dem letzten Inkrement geändert haben. Aus Sicht von Inkrement 3 enthält der Vorgänger ja gar keine Sicherung von Film.mp4 usw. Demnach müsste er die Sicherung ja anlegen.

Servus.
lediglich die Daten gesichert werden, die sich seit dem letzten Inkrement geändert haben.
Dann würden ja nur Dateien gesichert die sich beim letzten mal geändert haben aber andere die sich auch geändert haben nicht face-wink.

Das Programm geht hin und kombiniert quasi das Vollbackup virtuell mit allen inkrementellen Sicherungen wobei von einer Datei immer nur die aktuellste Datei als Referenz-Kriterium übrig bleibt, gibt es für eine Datei keine inkrementelle Sicherung gilt die aus dem Vollbackup als Vergleichskandidat. Dieses Ergebnis wird dann verglichen mit dem aktuellen Stand der Dateien. Jetzt klar ? face-smile

Grüße Uwe
Mitglied: Enrixk
Enrixk 05.05.2022 um 17:53:44 Uhr
Goto Top
Ja danke Uwe!

Ich habe das zwar schon vermutet aber in einem Lehrbuch habe ich die oben genannte Definition schwarz auf weiß so gefunden.
Mitglied: IntelOutside
IntelOutside 05.05.2022 um 17:56:08 Uhr
Goto Top
Zitat von @Enrixk:

Ich bin etwas verwirrt, weil ja bei der Inkrementellen Sicherung per Definition lediglich die Daten gesichert werden, >die sich seit dem letzten Inkrement geändert haben.

Genau ! Eine inkrementelle Sicherung sichert immer nur die Änderung zum vorigen Backupstand

Aus Sicht von Inkrement 3 enthält der Vorgänger ja gar keine Sicherung von Film.mp4 usw. Demnach müsste er
die Sicherung ja anlegen.

Nein, Inkrement 3 weiß nicht, welcher Stand bei Inkrement 1 war , sondern kennt nur den Stand von Inkrement 2.
Deshalb müssen bei einer inkrementellen Sicherung immer alle Inkrements bis zur nächsten Vollsicherung aufbewahrt werden, sonst ist das nicht mehr nachvollziehbar.

Etwas anderes wäre eine differentielle Sicherung, dort wird immer geschaut , was sich seit dem letzten Volllbackup geändert hat. ( Diff1 -> Vollsicherung, Diff2 -> Vollsicherung ......)
Bei einer differentiellen Sicherung kann auch ein Backup dazwischen fehlen, dann sind nur die Daten von diesem Backupstand verloren.

Inkrementelle Sicherungen sind deswegen immer platzsparend, während bei differenziellen Sicherungen die Datenmenge mit jeder differentiellen Sicherung weiter anwächst ( dafür sind sie sicherer)
Mitglied: Penny.Cilin
Penny.Cilin 05.05.2022 um 18:19:31 Uhr
Goto Top
Es gibt auch Datensicherungssoftware, welche immer inkrementell sichert.
  • Tivoli Storage Manager (jetzt IBM Spectrum Protect)
  • HP Data Protector
Die beiden Produkte haben ein ausgeklügeltes System (Datenbank) wo das übliche Verfahren Fullbackup+anzahl x inkrementelles odr differenzielles Backup anders gelöst wird.

Gruss Penny.
Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 05.05.2022 um 21:37:00 Uhr
Goto Top
Im LiveBetrieb würde ich immer ReverseInkremental bevorzugen, es sei denn die Backupzeit steigt zu stark an.
Mitglied: yumper
yumper 06.05.2022 aktualisiert um 02:01:34 Uhr
Goto Top
Hallo

das Problem ist doch ein anderes . Bei der Wiederherstellung sucht sich das Programm den jeweiligen Datenstand schon zusammen

Beispiel - Vollbackup am Montag
Im Datenstand von Montag kommt eine Datei hinzu
Am Dienstag werden einige Daten geandert und somit auch gesichert.
Am Mittwoch wird eine Datei gelöscht.
Will man etwas aus der Datensicherung vom Donnerstag wieder herstellen so taucht dort die gelöschte Datei nicht mehr auf, weil es diese zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gab.

Ich fahre jeden Monat ein Vollbackup mit dann bis zu 30 Inkrementals. Das funktioniert astrein.
Bei der Wiederherstellung habe ich den Datenstand zu diesem Zeitpunkt komplett zur Auswahl, egal in welcher Datei die gewünschten Daten gespeichert sind. Bei VEEAM ist es bei einem Vollbackup noch etwas komplizierter, denn ein Vollbackup ist keine physikalische 1:1 Kopie da z.B. Command.com nicht 20 mal sondern nur 1 mal gesichert wird. Der Rest sind Verweise in der Datenbank.

Bei uns kommt das VSS Writing von Windows hinzu, so dass jeder Benutzer sich selbst eine aus Versehen gelöschte Datei wiederherstellen kann. Wenn die Datei vom gleichen Tag war ist Sie leider einfach nur weg.

Deine Tabelle zeigt doch Schulpolitik, die Niemand in der Praxis interessiert. Es kann ja auch sein das eine neue Datei nicht gesichert wird, weil es diese in einem anderen Verzeichnis schon einmal gibt. Es wird nur die Datenstruktur aktualisiert.


so long

Yumper