Regelmäßiger PC-Wechsel (desk sharing) mit Bluetooth-Geräten

anstifter
Goto Top
Hallo zusammen,

unsere Büros sollen auf desk sharing / clean desk umgestellt werden. Theoretisch kann also jeder Mitarbeitende wild durchs Haus hüpfen und jeden Tag von einem anderen Arbeitsplatz arbeiten. Dafür sollen die alten Desktop-PC abgeschafft werden und alle Mitarbeitende mit Laptops ausgestattet werden. Diese sollen per USB-C-Dock mit der gesamten Peripherie verbunden werden. Zu der Peripherie sollen dann kabellose Maus und Tastatur, sowie ein Bluetooth-Headset gehören.

Wenn nun täglich am Arbeitsplatz die Laptops wechseln, behalten Maus und Tastatur die Verbindung zu ihrem Empfänger? Oder gibt das jeden Morgen Komplikationen mit den IT-unbedarften Mitarbeitenden?

Besten Gruß

Content-Key: 1232812429

Url: https://administrator.de/contentid/1232812429

Ausgedruckt am: 28.06.2022 um 19:06 Uhr

Mitglied: erikro
erikro 06.09.2021 um 17:35:39 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @anstifter:
unsere Büros sollen auf desk sharing / clean desk umgestellt werden. Theoretisch kann also jeder Mitarbeitende wild durchs Haus hüpfen und jeden Tag von einem anderen Arbeitsplatz arbeiten.

Was 'ne blöde Idee. Aber dafür kannst Du ja nichts und kannst es auch nicht ändern. ;-) face-wink

Dafür sollen die alten Desktop-PC abgeschafft werden und alle Mitarbeitende mit Laptops ausgestattet werden.

OK. Es sind also einheitliche Geräte?

Diese sollen per USB-C-Dock mit der gesamten Peripherie verbunden werden. Zu der Peripherie sollen dann kabellose Maus und Tastatur, sowie ein Bluetooth-Headset gehören.

Das Übliche halt.

Wenn nun täglich am Arbeitsplatz die Laptops wechseln,

Das macht keinen Sinn. Warum nehmen die MA ihren persönlichen Laptop nicht einfach mit?

behalten Maus und Tastatur die Verbindung zu ihrem Empfänger? Oder gibt das jeden Morgen Komplikationen mit den IT-unbedarften Mitarbeitenden?

Maus und Tastatur sollten ja mit einem eigenen USB-Dongel daherkommen. Das sollte keine Probleme bereiten. Bei Headsets ist aber endgültig Schluss mit dem Teilen. Oder wollt Ihr die Dinger jeden Abend einsammeln und desinfizieren? Gemeinsames Headset war schon immer eher ekelig und heutzutage ein absolutes No-Go. Aber auch die Blauzähne sollten sich die Verbindung merken. Ich habe hier z. B. Boxen darüber verbunden. Das kommt sehr selten vor, dass ich da mal draufklicken muss, weil sie sich nicht verbinden. Vielleicht einmal im Monat. Und das kann man den Usern durchaus im einem PDF erklären.

hth

Erik
Mitglied: anstifter
anstifter 06.09.2021 um 17:49:54 Uhr
Goto Top
Zitat von @erikro:

Moin,

Zitat von @anstifter:
unsere Büros sollen auf desk sharing / clean desk umgestellt werden. Theoretisch kann also jeder Mitarbeitende wild durchs Haus hüpfen und jeden Tag von einem anderen Arbeitsplatz arbeiten.

Was 'ne blöde Idee. Aber dafür kannst Du ja nichts und kannst es auch nicht ändern. ;-) face-wink

So nämlich! Es hat natürlich gewisse Vorteile. In der IT sieht man diese aber weniger ;)


Dafür sollen die alten Desktop-PC abgeschafft werden und alle Mitarbeitende mit Laptops ausgestattet werden.

OK. Es sind also einheitliche Geräte?

Vermutlich wird sukzessive und nach Verfügbarkeit im DELL Latitude-Portfolio aufgerüstet. Konkret: Alles ab Latitude 7410 in der Reihe.



Wenn nun täglich am Arbeitsplatz die Laptops wechseln,

Das macht keinen Sinn. Warum nehmen die MA ihren persönlichen Laptop nicht einfach mit?

Genau das war damit gemeint, es wechselt am Dock bzw. physischen Arbeitsplatz jeweils der persönliche Laptop. Also ist dementsprechend potentiell am Dock morgens ein anderer Laptop (weil anderer Mitarbeiter) angeschlossen und der Bluetooth-Empfänger an einem anderen Endgerät.

Laptop wechselt. Tastatur und Maus bleiben.


behalten Maus und Tastatur die Verbindung zu ihrem Empfänger? Oder gibt das jeden Morgen Komplikationen mit den IT-unbedarften Mitarbeitenden?

Maus und Tastatur sollten ja mit einem eigenen USB-Dongel daherkommen. Das sollte keine Probleme bereiten. Bei Headsets ist aber endgültig Schluss mit dem Teilen. Oder wollt Ihr die Dinger jeden Abend einsammeln und desinfizieren? Gemeinsames Headset war schon immer eher ekelig und heutzutage ein absolutes No-Go. Aber auch die Blauzähne sollten sich die Verbindung merken. Ich habe hier z. B. Boxen darüber verbunden. Das kommt sehr selten vor, dass ich da mal draufklicken muss, weil sie sich nicht verbinden. Vielleicht einmal im Monat. Und das kann man den Usern durchaus im einem PDF erklären.

Headsets wandern mit den Mitarbeitenden und ebenso der Dongle. Da muss ich dann allen zumuten, dass sie auf die Dongles aufpassen und natürlich werden sie diese ständig vergessen, verlieren oder abbrechen. Aber hier geht die Hygiene vor. (Hab persönlich schon immer keinen Bock fremde Telefone zu benutzen und über die hört man nicht stundenlang Musik, außer in Warteschlangen).

Eventuell ist eine andere Zumutung auch das tägliche Neu-Verbinden mit eine individuellen Headset-Dongle. Das bedingt aber einhundert Prozent einheitliche Headsets unter den MA.

Ggf. ist Logitech mit Unifying-Receiver eine Option. Die haben aktuell auch nur einen Typ Headset.

BG
Mitglied: em-pie
em-pie 06.09.2021 aktualisiert um 17:53:58 Uhr
Goto Top
Moin,

der Hygiene wegen: Jeder erhält sein eigenes Headset, was er in die Tasche seines Laptops packt. Aus die Maus. Ansonsten seid ihr Tö###es 2.0 ;-) face-wink
Vorteil: Das Teil wäre auch in einem Homeoffice verfügbar :-) face-smile
Edit: nehmt Bluetooth-Headsets. Jedes Laptop hat ein integriertes BT-Modul verbaut. Dann gehen auch keine Dongles verloren.

Zur Maus/ Tastatur: der USB-Empfänger verbleibt im Dock, folglich wandern auch Maus und Tastatur nicht.
Wobei mir hier gerade wieder der Punkt mit der Hygiene einfällt....
Mitarbeiter Müller hat Sympthome einer Erkältung und entlädt seinen Zinken auf der Tastatur. Am nächsten Tag freut sich Mitarbeiter Meier und beide sind im Abstand von 3 Tagen zu Hause und müssen sich auskurieren.
Mitglied: erikro
erikro 06.09.2021 um 18:15:36 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @anstifter:

Zitat von @erikro:

Moin,

Zitat von @anstifter:
unsere Büros sollen auf desk sharing / clean desk umgestellt werden. Theoretisch kann also jeder Mitarbeitende wild durchs Haus hüpfen und jeden Tag von einem anderen Arbeitsplatz arbeiten.

Was 'ne blöde Idee. Aber dafür kannst Du ja nichts und kannst es auch nicht ändern. ;-) face-wink

So nämlich! Es hat natürlich gewisse Vorteile. In der IT sieht man diese aber weniger ;)

Was soll das für Vorteile haben? Egal, Du musst das umsetzen, was der Chef sagt. ;-) face-wink

Wenn nun täglich am Arbeitsplatz die Laptops wechseln,

Das macht keinen Sinn. Warum nehmen die MA ihren persönlichen Laptop nicht einfach mit?

Genau das war damit gemeint, es wechselt am Dock bzw. physischen Arbeitsplatz jeweils der persönliche Laptop. Also ist dementsprechend potentiell am Dock morgens ein anderer Laptop (weil anderer Mitarbeiter) angeschlossen und der Bluetooth-Empfänger an einem anderen Endgerät.

Das hatte ich dann falsch verstanden. Das ist gar kein Problem. Was an der Docking Station hängt, wird erkannt. Mäuse und Tastaturen brauchen in der Regel keine Treiber. Allenfalls beim ersten Mal dauert es vielleicht einen Moment, bis sie zur Verfügung stehen.

Headsets wandern mit den Mitarbeitenden und ebenso der Dongle. Da muss ich dann allen zumuten, dass sie auf die Dongles aufpassen und natürlich werden sie diese ständig vergessen, verlieren oder abbrechen.

Wie @em-pie schon sagte: Bluetooth braucht in der Regel keinen Dongel.

Eventuell ist eine andere Zumutung auch das tägliche Neu-Verbinden mit eine individuellen Headset-Dongle. Das bedingt aber einhundert Prozent einheitliche Headsets unter den MA.

Das sind drei Mausklicks. Also wirklich. ;-) face-wink

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: erikro
erikro 06.09.2021 um 18:23:04 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @em-pie:
Zur Maus/ Tastatur: der USB-Empfänger verbleibt im Dock, folglich wandern auch Maus und Tastatur nicht.
Wobei mir hier gerade wieder der Punkt mit der Hygiene einfällt....
Mitarbeiter Müller hat Sympthome einer Erkältung und entlädt seinen Zinken auf der Tastatur. Am nächsten Tag freut sich Mitarbeiter Meier und beide sind im Abstand von 3 Tagen zu Hause und müssen sich auskurieren.

Oder sie spielen Viren-Pingpong. Ganz ehrlich: Ich möchte meine Maus und Tastatur keinem zumuten. Es gab mal in der c't (glaube ich) eine Karrikatur, die ich leider nicht wiederfinde. Da sagt eine Kakerlake: "Ausgerechnet heute, wenn meine Liebste zum Essen kommt, kriegt der Admin eine neue Tastatur." ;-) face-wink

Es muss ja nicht gleich Corona sein. Es gibt eine Menge Keime und anderes ekelige Zeug, was an den Tasten kleben bleibt.

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: Th0mKa
Th0mKa 06.09.2021 aktualisiert um 18:26:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @anstifter:
Laptop wechselt. Tastatur und Maus bleiben.

Das finde ich persönlich ja auch eklig, warum bekommen die Mitarbeiter nicht auch persönliche Maus und Tastatur? Dann bekommt noch jeder so ein kleines Schließfach wo er abends alles reinlegt was er nicht mit nach Hause nehmen will und gut ist.

Das Schließfach hat bei uns z. B. auch einen Briefschlitz um die Hauspost einwerfen zu können damit die nicht offen rumliegt.

/Thomas
Mitglied: Drohnald
Drohnald 06.09.2021 um 20:12:57 Uhr
Goto Top
Wie @em-pie schon sagte: Bluetooth braucht in der Regel keinen Dongel.
Ausnahmen bestätigen diese natürlich, da wirklich genau prüfen!
Schönes Beispiel: Das Poly M825.
Ein Headset was schön für alle Notebookuser ist, einfach mitnehmen und notfalls per USB über nach Laden, ansonsten gibt es reine Ladestationen die man überall hinstellen kann.

Es ist ein Bluetooth Headset. Aber wer glaubt, das würde direkt mit dem Computer gehen: Essig. Nix tuts.
Mit dem iPhone verbinden? Klar, kein Problem. Aber mit einem Windows-Notebook? Niente. Dongle oder nix. Durfte ich auf die harte Tour lernen, nachdem beim Firmwareupdate beim Kollegen der Dongle kaputt ging...
Mitglied: BirdyB
BirdyB 06.09.2021 um 21:34:40 Uhr
Goto Top
Moin,
ich reise jetzt schon wirklich lange mit meinem Headset samt Dongle durch die Gegend und das Teil ist noch nie abgebrochen oder verloren gegangen. Wie gehen eure Mitarbeiter denn mit dem Equipment um?
Ausserdem ist das Headset direkt gekoppelt ohne irgendwelche Prozeduren.

VG
Mitglied: Doskias
Doskias 07.09.2021 um 08:18:32 Uhr
Goto Top
Moin anstifter,

das ganze wurde ja schon mehrfach gesagt, das Konzept ist nicht bis zum Ende durchdacht. Beim Desksharing nimmt man sein Equipment mit. Dazu gehört Maus, Tastatur, Headset und Laptop. Das war aus hygienischen Gründen auch vor Corona schon so.

@erikro
Mäuse und Tastaturen brauchen in der Regel keine Treiber. Allenfalls beim ersten Mal dauert es vielleicht einen Moment, bis sie zur Verfügung stehen.

Das ist so nicht ganz richtig. Wie du schreibst dauert es beim ersten mal einen Moment, bis sie zur Verfügung stehen. Wir haben bei uns in der Domäne die Installation für Treiber für nicht-Administratoren verboten, sofern die Geräte nicht via Klassen-ID freigegeben wurden. Spoiler-Alarm: Cherry und MS-Tastaturen (ohne Sonderfunktionen) haben unterschiedliche Geräteklassen-IDs ;-) face-wink Das ist uns dann auch erst nach dem ersten Umbau aufgefallen als Windows die neu angeschlossene Tastatur nicht automatisch installiert hat und auf Freigabe des Admins gewartet hat, der sich auf Grund der fehlenden Tastatur natürlich nicht vor Ort anmelden konnte.
Wenn aber an allen Dockingstationen die gleiche Hardware liegt, dann sollte es keine Treiberinstallation erfordern, da dieser schon installiert ist. Da das aber oft nicht der Fall ist, nimmt man im Regelfall auch aus diesem Grund mit. Von den gesetzlichen Anforderungen auf einen ergonomischen Arbeitsplatz, wo auch eine geschwungene Tastatur dazu gehört, die man verlangen kann (nicht muss) fange ich lieber nicht an.

Gruß
Doskias
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 07.09.2021 um 08:31:05 Uhr
Goto Top
Unabhängig davon ob man Desksharing mag oder nicht könntest du aus technischer Sicht auch auf Terminal Server umziehen, natürlich je nach Anwendungen die so laufen. Die alten Clients bleiben, das Geld für die Notebooks kannst du in Serverhardware stecken.
Mitglied: TomTomBon
TomTomBon 07.09.2021 um 08:55:25 Uhr
Goto Top
Moin
Bei Problemen mit Tastatur (Ich hatte zB auch das in einer HyperV Shift nicht akzeptiert wurde direkt über HyperV, also keine Großschreibung und Standard Sonderzeichen, über TV oder RDP war es kein Problem..) verwende Ich das osk.
Bzw, nicht immer kann man daran kommen, man kann unten rechts bei der Uhrzeit auch eine Tastatur einbinden.
Die ist gedacht für Tochscreen.
--> Nicht nutzbar für UAC :-) face-smile
Mitglied: 148656
Lösung 148656 07.09.2021 um 09:14:51 Uhr
Goto Top
Du wirkst nicht glücklich mit der Managemententscheidung zum Shared Desk.
Wo ist das Problem?
Monitor + Portreplikator + Maus + Tastatur + optional Telefon sind gegeben und bleiben am Schreibtisch.
Headset + Notebook gehen auf Wanderschaft.
In jedem Büro steht eine Packung mit Hygienetüchern zum Reinigen der Tastatur + Maus + Telefon.
Ist ein Headset defekt, wird es ersetzt. Verschwindet ein Dongle, steht er auf der Lohn-/Gehaltsabrechnung.