Servergespeicherte Profile und Ordnerumleitung?

mastersp
Goto Top
Hallo Leute!

Habe eine Frage - Bin nun seit einigen Jahren im IT Bereich tätig und möchte mich nun Intensiv mit Gruppenrichtlinien bzw. Servergespeicherte Profile beschäftigen.
Ein Kunde wurde wor kurzen auf Windows Server 2008 & Exchange Server 2010 umgestellt.

Servergespeicherte Profile sind bereits im Einsatz.
Wenn ich nun die Ordnerumleitung aktiviere, kann ich die gespeicherten Profile eigentlich abschalten? oder?

Wie setzt ihr das ein?
Das einzige das bei Ordnerumleitungen nicht gesichert wird, sind die Outlook-Einstellungen?

Danke

Content-Key: 134258

Url: https://administrator.de/contentid/134258

Ausgedruckt am: 18.05.2022 um 19:05 Uhr

Mitglied: datasearch
datasearch 25.01.2010 um 22:35:02 Uhr
Goto Top
Darüber kann man unendlich lang streiten. Servergespeicherte Profile speichern den Registry-Teil des Benutzers (HKCU) sowie die meisten Profilordner auf dem Server. Mit der Ordnerumleitung legst du "nur" Ordner auf den Server.
Ich setze das gemischt ein. Benutzer, die sich sowieso nur auf einem PC anmelden dürfen, brauchen kein Servergespeichertes Profil (ich verwende Image-basierende Clientsysteme mit angepasstem Default-User)
Bei Benutzern, die sich heufig an verschiedenen Systemen anmelden macht das schon Sinn. Auch unter Server2008 und Windows7. Kommt ganz auf den Einsatzzweck an.
Mitglied: 741852
741852 27.01.2010 um 16:16:33 Uhr
Goto Top
Ich setze das ganze auch gemischt ein. Die Benutzer erhalten servergespeicherte Profile. Zum einen, damit sie sich an einem anderen Rechner problemlos anmelden können und zum anderen auch aus Gründen der Sicherung. Das macht z.B. den PC-Wechsel einfacher.... Die Ordnerumleitung verwende ich dazu, die "Eigenen Dateien" der Benutzer auf ein Serververzeichnis umzubiegen.