frank
Goto Top

Linux NetworkManager - Suchdomäne per nmcli oder nmtui hinzufügen

Da ich es immer nach einiger Zeit vergesse, schreibe ich es jetzt auf. Mein alter Beitrag dazu ist nicht mehr aktuell.

Eigentlich möchte ich unter Arch-Linux nur meine Suchdomäne zu den Netzwerkeinstellungen (search domain) hinzufügen. Früher ging das ganz einfach über Einstellungen -> Netzwerk. Leider wurde das irgendwann aus den Einstellungen entfernt. Meine Umgebung ist Gnome 43.3.

Mein Arch-Linux wird wie viele andere Linux-Distributionen über den NetworkManager verwaltet. Daher gilt der Tipp für alle, die das Netzwerk per NetworkManager (nmcli) verwalten (Ubuntu mit ifupdown, Debian, Fedora, etc.). Kleines Update: Eine Lösung für "Ubuntu mit Netplan" findet sich weiter unten in den Kommentaren von mir.

Bei Endeavour Arch Linux sind standardmäßig die Befehle nmcli und nmtui installiert. Wer nicht mindestens nmcli installiert hat, benutzt auch keinen NetworkManager. Man kann den nmcli für die "search domain" Einstellung benutzen oder das einfachere nmtui mit einer Shell-GUI.

back-to-topnmcli


sudo nmcli con show
NAME                         UUID                                  TYPE      DEVICE 
Kabelgebundene Verbindung 1  7708dd93-ea55-398a-9dd1-b5be2c65d4b6  ethernet  enp4s0 
lo                           e6140168-f933-434b-883b-8095ee9b9488  loopback  lo     

sudo nmcli con mod 'Kabelgebundene Verbindung 1' ipv4.dns-search "searchdomain.tld"  

Mit dem Befehl:
sudo nmcli con show 'Kabelgebundene Verbindung 1' | grep dns-search  
Kann man dann die Einstellungen prüfen.

back-to-topnmtui


[root@frank-endeavour ~]# nmtui

Verbindung bearbeiten auswählen:
bildschirmfoto vom 2023-03-05 12-39-25

IPv4 Konfiguration "Anzeigen" wählen:
bildschirmfoto vom 2023-03-05 12-40-06

Unter "Suchdomänen" die entsprechende Domäne eingeben und dann "OK" wählen.
bildschirmfoto vom 2023-03-05 12-40-56

Das ist alles face-smile

Content-Key: 6226716271

Url: https://administrator.de/contentid/6226716271

Printed on: June 16, 2024 at 05:06 o'clock

Member: orcape
orcape Mar 05, 2023 at 13:42:55 (UTC)
Goto Top
Hi Frank,
interessanter Beitrag.
Beide Pakete sind bei meinem Debian-Stable Rechnern nicht installiert und dort läuft alles über den NW-Manager, allerdings laufen alle mit KDE. Sind die 2 Pakete gar nur im Gnome NW-Manager aktuell?
Dort kann man alles problemlos noch über die Einstellungen des NW-Managers machen.
Wobei ich sagen muss, das selbiger bei zu vielen Einträgen, vor allem beim Laptop, der ja von Unterweg den einen oder anderen Eintrag noch behält, schon etwas "gefühlte" Instabilität ins System bringt.
Gruß orcape
Member: Frank
Frank Mar 05, 2023, updated at Mar 17, 2023 at 00:01:27 (UTC)
Goto Top
Hi @orcape,

Auf meinem aktuellen Ubuntu mit Gnome 42.5 sind der NetworkManager und die Tools nmcli, nmtui standardmäßig installiert. KDE habe ich noch nicht ausprobiert.

Das Debian mit NetworkManager läuft und keine Tools installiert sind, wusste ich bisher nicht. Danke für die Info. Ich war davon ausgegangen, dass zumindest der nmcli auf allen NM-Systemen installiert ist. Der NM-Daemon scheint hier auszureichen. Man kann die Tools jederzeit mit apt-get install network-manager auf Debian/Ubuntu Systemen nachinstallieren.

screenshot from 2023-03-05 17-49-07

Dort kann man alles problemlos noch über die Einstellungen des NW-Managers machen.

Unter dem aktuellen Gnome 43.3 sehen die Netzwerkeinstellungen so aus. Das Feld Suchdomäne ist nicht mehr vorhanden.

bildschirmfoto vom 2023-03-05 17-45-41

Gruß
Frank
Member: em-pie
em-pie Mar 05, 2023 at 17:22:40 (UTC)
Goto Top
Moin,

wenn die Kisten auf einem Debian/ Ubuntu basieren, kannst du ja auch über die /etc/network/interfaces gehen...

auto eth0
iface eth0 inet static
    address 10.20.30.101
    netmask 255.255.255.0
    gateway 10.20.30.1
    dns-nameservers 10.20.30.11 10.20.30.12
    dns-search company1.de company2.com anotherfirma.net administrator.biz
Member: orcape
orcape Mar 05, 2023 at 19:04:52 (UTC)
Goto Top
Hi,
@Frank
Beim aktuellen Gnome 43.3 sehen die Netzwerkeinstellungen so aus. Es gibt das Feld Suchdomäne einfach nicht mehr.
Je "abgespeckter" die grafische Oberfläche um so spartanischer das Aussehen, logisch. KDE ist nun einmal Klicki-Bunti a'la Windows.
Der Netzwerkmanager ist installiert und die Verbindungen können auch in den KDE-Systemeinstellungen unter Systemeinstellungen-Netzwerk-Verbindungen aufgerufen werden.
Zumindest in der Debian-Stable Version funktioniert das noch ohne die von Dir erwähnten Pakete.
"nmcli und nmtui" und die bei Dir mit "nm" aufgerufenen Pakete gibt es wohl nur, wenn Gnome installiert ist.
Eine Suche mit "aptitude search nm" ergibt bei mir nur....
p   nm-tray                                    - Simple Network Manager frontend written in Qt        
p   nm-tray-l10n                               - Language package for nm-tray
Während...
i A network-manager                            - Rahmenwerk zur Netzwerkverwaltung (Daemon und Userspa
....bei mir installiert ist.
Es dürfte also klar sein, das die von Dir erwähnten Dateien von Gnome mitgebracht werden.
Tolles Tool, hatte ich noch nicht gekannt....

neofetch

@em-pie
wenn die Kisten auf einem Debian/ Ubuntu basieren, kannst du ja auch über die /etc/network/interfaces gehen...
Bei einem Home-PC kein Thema, nicht wirklich sinnvoll bei einem Laptop, mit dem man manchmal von Netzwerk zu Netzwerk zieht.

Gruß orcape
Member: Frank
Frank Mar 05, 2023 updated at 21:14:20 (UTC)
Goto Top
Hi @orcape,

Beide Pakete sind bei meinem Debian-Stable Rechnern nicht installiert ...

laut Debian Packages ist der "nmcli" und auch der "nmtui" command im Packet "network-manager" mit drin. Irgendwie muss der NM-Daemon ja konfiguriert werden.

NetworkManager
Dieses Paket enthält die Userspace-Daemons und eine Befehlszeilenschnittstelle zur Interaktion mit NetworkManager

/usr/bin/nmcli
https://packages.debian.org/search?suite=default&section=all&arc ...

/usr/bin/nmtui
https://packages.debian.org/search?suite=default&section=all&arc ...

Schau noch mal nach. Evtl. findest du es nur mit "sudo" davor.

Gruß
Frank
Member: Frank
Frank Mar 05, 2023, updated at Mar 17, 2023 at 00:03:41 (UTC)
Goto Top
Zitat von @em-pie:
Moin,
wenn die Kisten auf einem Debian/ Ubuntu basieren, kannst du ja auch über die /etc/network/interfaces gehen...
auto eth0
iface eth0 inet static
    address 10.20.30.101
    netmask 255.255.255.0
    gateway 10.20.30.1
    dns-nameservers 10.20.30.11 10.20.30.12
    dns-search company1.de company2.com anotherfirma.net administrator.biz

Hi @em-pie,

Ja, das geht auch. Aber in den neueren Versionen von Ubuntu läuft jetzt die Netzwerk-Konfigurations-Abstraktionsschicht Netplan, um das Netzwerk bereitzustellen. Ich glaube ab Version 20.04, bei einer Neuinstallation. Bei Upgrades wird die alte Netzwerkkonfiguration einfach mitgenommen. Unter "Netplan" kommt man mit der Datei "/etc/network/interfaces" leider nicht mehr weiter (ifupdown wurde durch netplan ersetzt).

So sieht die Konfiguration für die "Search domain" unter "Netpan" aus:

vi /etc/netplan/00-installer-config.yaml

network:
    ethernets:
        enp4s0:
            addresses:
            - 192.168.0.4/24
            dhcp4: false
            gateway4: 192.168.0.1
            nameservers:
                addresses:
                - 192.168.0.1
                search:
                - searchdomain.tld
    version: 2

gefolgt von einem:

sudo netplan generate
sudo netplan apply

Gruß
Frank
Member: orcape
orcape Mar 06, 2023 at 09:38:41 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Frank:

Hi @orcape,

Beide Pakete sind bei meinem Debian-Stable Rechnern nicht installiert ...

laut Debian Packages ist der "nmcli" und auch der "nmtui" command im Packet "network-manager" mit drin. Irgendwie muss der NM-Daemon ja konfiguriert werden.

NetworkManager
Dieses Paket enthält die Userspace-Daemons und eine Befehlszeilenschnittstelle zur Interaktion mit NetworkManager

Richtig Frank, die Files für "nmcli" und "nmtui" befinden sich unter.....
/usr/bin bzw. /usr/share

Der Speicherort ist aber überall gleich, auch wenn Network-Manager nicht gleich Network-Manager-Gnome ist.
Wobei ich wohl davon ausgehe, das bei einem meiner Alt-Laptop 's, auf dem Cinnamon läuft, der Gnome-Netzwerk-Manager ins Spiel kommt. Hier wurde der Network-Manager-Gnome in Abhängigkeit installiert.
Zumindest sieht die grafische Oberfläche dann so "spartanisch" aus wie bei Dir, Frank. face-wink
Gnome ist wohl etwas "nachhaltiger" wie KDE, auch wenn ich das Wort schon nicht mehr hören kann. face-wink
Schau noch mal nach. Evtl. findest du es nur mit "sudo" davor.
Insofern man das installiert hat, denn ich dachte das hätte ich erst nachinstalliert.
Aber egal, als Pakete findet man "nmcli" und "nmtui" definitiv nicht.
Gruß orcape
Member: Frank
Frank Mar 06, 2023, updated at Mar 17, 2023 at 00:04:41 (UTC)
Goto Top
Aber egal, als Pakete findet man "nmcli" und "nmtui" definitiv nicht.

Habe ich das irgendwo gesagt? Die Tools "nmcli" und "nmtui" sind im Paket "network-manager" enthalten.

auch wenn Network-Manager nicht gleich Network-Manager-Gnome

Der Netzwerkmanager im Allgemeinen ist überall gleich, nur die GUI-Oberfläche von Gnome ist anders face-smile

Gruß
Frank

face-smile
Member: orcape
orcape Mar 06, 2023 at 10:18:31 (UTC)
Goto Top
Habe ich das irgendwo gesagt? Die Tools "nmcli" und "nmtui" sind im Paket "network-manager" enthalten.

Sorry, dann hatte ich das wohl falsch interpretiert.
Gruß Peter