jimmmy
Goto Top

Externe SSD nachm Ausstecken ist nicht aktiviert (macOS)

Guten Abend,

ich bin recht frisch auf dem Mac (gezwungenermaßen muss ich sagen).
Es predigen zwar so ziemlich alle den großartigen Workflow von Apple. Ich kann es kaum bestätigen, aber gut.
Jetzt habe ich ein Problem bekommen, da ich wohl eine Besonderheit von macOS nicht beachtet habe (meine Vermutung).

Eine externe SSD (crucial X9 pro) angeschlossen, formatiert, Daten drauf, alles gut.
Dann abgezogen ohne sicher auszuwerfen (das war vermutlich der Fehler).
Bei Linux und Windows weiß ich, dass es an sich kein großes Problem ist.
Wieder die Platte angeschlossen, wird nicht erkannt.

Festplattendienstprogramm zeigt die Platte als nicht aktiviert an. Beim Versuch zu aktivieren kommt ein Fehler (49244). Der Fehler besagt wohl (wie zu vermuten war) eine fehlerhafte Partition.

Wenn ich "erste Hilfe" bei der Platte ausführe, schlägt sie fehl. Bei der Hierarchie des Dateisystems wird für manche Ordner zu viele Cluster und für eine Datei zu wenige Cluster angezeigt.

Unter Infos steht sie als nicht startfähig.

Wenn ich sie unter Linux mounte, kann ich auf die Daten zugreifen. Es scheint also irgendeine spezielle Maczuordnung durcheinander gekommen zu sein.

1. darf man also AUF KEINEN FALL externe Platten bei macOS ohne sie auszuwerfen abzustecken?
2. kann man dieses Problem irgendwie Lösen ohne die Daten auf Linux zu kopieren und dann die Platte neu zu formatieren?

Grüße
Jim

Content-Key: 8570776233

Url: https://administrator.de/contentid/8570776233

Printed on: July 21, 2024 at 06:07 o'clock

Member: kreuzberger
Solution kreuzberger Nov 04, 2023 at 17:50:27 (UTC)
Goto Top
Habend @jimmmy

das Abziehen von USB Speichern von Macs ist immer keine gute Idee. man sollte die Speicher IMEMR per „Auswerfen“ auf den Papierkorb/Auswurf ziehen oder im Finder auf den Auswurf-Knopf klicken. (Das gilt ähnlich auch für alle anderen Betriebsysteme.)

Über das Festplattendiensprogramm kannst du erstmal sehen wie der USB Speicher formatiert ist, welches Filesestem der hat. Ist es NTFS kann der Mac es nur lesen, aber nicht mit Boardmitteln beschreiben. Auch Reparaturversuche schlagen da fehl.

Wenn du die Möglichkeit hast unter Linux an die Daten zu kommen, kopiere dir alles, was auf der Platte ist, und Formattiere sie erneut.

Jetzt kommt es darauf an, welches Filesystem du sinnvoller weise benutzt. Viele nutzen zum Transfer zwischen den Systemwelten (Win/Mac/Linux) exFAT, weil das alle unterstützen.

Kreuzberger
Member: aqui
aqui Nov 04, 2023 updated at 18:26:21 (UTC)
Goto Top
das Abseihen von USB Speichern von Macs ist immer keine gute Idee
Gleiches gilt auch für Winblows und Linux. Wenn man es macht hat und die Platte rennt weiter hat man einfach Glück gehabt. In ALLEN OSes gibt es aus guten Gründen den Auswurf Knopf!!

Wenn auf der Platte keine wichtigen Daten sind öffne das Terminal und führe das folgende Kommando aus:
diskutil eraseDisk ExFAT Volume MBR /dev/disk2

⚠️ Äußerste Vorsicht bei dem Kommando denn es fragt NICHT nach und führt sofort aus!
VORHER also IMMER ein diskutil list starten und genau sehen unter welcher Disk ID /dev/disk2 diese Platte eingehängt ist!! (Erkennst du an der Größe)
Hier musst du die ID auf die deiner externen Platte ggf. anpassen.
Danach ist die Platte wieder jungfäulich und unter MacOS nutzbar.
Ich kann es kaum bestätigen
Muss dann ein PEBKAC Problem sein. 🤔
https://www.heise.de/ratgeber/Der-Mac-ruft-Warum-man-von-Windows-auf-mac ...
Lesen und verstehen...
Member: Visucius
Visucius Nov 04, 2023 updated at 18:34:04 (UTC)
Goto Top
Mit Windows-Denke benötigt man ne Weile die Vorteile zu erkennen. Mach Dir nix draus: Wenn ich MacUser (gezwungenermaßen) auf Windows ziehe ist das Gejaule auch gross!
Member: jimmmy
jimmmy Nov 04, 2023 at 18:34:23 (UTC)
Goto Top
Dann hatte ich aber so ziemlich lebenslanges Glück unter Linux und Windows, da ich selten USB-Sticks und Co. regulär ausgeworfen, sondern sie lediglich abgezogen habe. Noch nie was passiert.

Also kann man die Platte nicht irgendwie MIT den Daten reparieren. Dann ist ja gut, dass Linux das Ganze noch liest :D die Platte ist in exFAT formatiert.

Danke für den Link, ich bin allerdings kein Windows-Nutzer. Fahre schon seit vielen Jahren mit Linux und Windows war nur ein Zwangssystem für ein paar spezielle Apps. So jetzt auch Mac.
Member: Visucius
Visucius Nov 04, 2023 updated at 20:33:21 (UTC)
Goto Top
Das hat weniger mit Glück zu tun , sondern damit ob gerade auf die Platte zugegriffen wird
Member: CrazyS
CrazyS Nov 05, 2023 at 00:24:24 (UTC)
Goto Top
Ich glaub das man es seid WIN 7 einfach abziehen kann ohne es vorher auszuwerfen. Das Häkchen unter Datenträgerverwaltung ist Standard mäßig drinnen.
Natürlich nur wenn die Platte nicht gerade genutz wird.

Wenn du von der Platte eine Datei offen hast und es einfach abziehst kann es sein das die Datei beschädigt wird oder schlimmeres.
Member: kreuzberger
kreuzberger Nov 05, 2023 at 09:53:34 (UTC)
Goto Top
Zitat von @CrazyS:

Ich glaub das man es seid WIN 7 einfach abziehen kann ohne es vorher auszuwerfen. Das Häkchen unter Datenträgerverwaltung ist Standard mäßig drinnen.

NIEMALS!!!!

Kreuzberger
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Nov 05, 2023 updated at 10:06:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @jimmmy:

Dann hatte ich aber so ziemlich lebenslanges Glück unter Linux und Windows, da ich selten USB-Sticks und Co. regulär ausgeworfen, sondern sie lediglich abgezogen habe. Noch nie was passiert.

Sagen auch viele, die kein Kondom benutzen. Trotzdem erwischt es immer Mal wieder welche. face-smile

Aber im Ernst: ich mußte oft genug Daten von einfach so heruntergezogenen Datenträgern für Kunden retten, insbesondere unter Windows, weil die Leute darauf vertraut haben, daß das ja immer funktioniert hat.

Selbst unter Linux habe ich selbst es aus Versehen fertiggebracht Sticks anzuziehen, bevor der sync fertig war.

Also: Es hat schon einen Sinn, daß die Betriebssysteme einen sicheren "eject" vorsehen.

Zu Deinem Problem: Laß Datenrettungstools wie z.B. testdisc drüberlaufen falls kein Backup da ist (warum eigentlich?) und Formattier ansonsten einfach frisch.

lks
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Nov 05, 2023 at 10:09:50 (UTC)
Goto Top
Zitat von @CrazyS:

Ich glaub das man es seid WIN 7 einfach abziehen kann ohne es vorher auszuwerfen. Das Häkchen unter Datenträgerverwaltung ist Standard mäßig drinnen.
Natürlich nur wenn die Platte nicht gerade genutz wird.

Wenn du von der Platte eine Datei offen hast und es einfach abziehst kann es sein das die Datei beschädigt wird oder schlimmeres.

Man konnte Datenträger unter Windows schon immer einfach abziehen, wenn man auf den richtigen Zeitpunkt geachtet hat. Aber das geht auch unter neueren Windows-System des öfteren schief, weil dem OS ab und zu doch Mal einfällt etwas auf dem Datenträger zu aktualisieren und wenn man diesen Zeitpunkt erwischt, geht es halt schief.

lks
Member: kreuzberger
kreuzberger Nov 05, 2023 at 11:06:58 (UTC)
Goto Top
Mahlzeit,

wie ich es verstanden habe legen alle Betriebsysteme beim Verbinden mit USB-Speichern (auch Thunderbolt und FireWire) einen Schreib-/Lese-Cache an, der nicht nur für Daten ist, sondern auch für die FAT (oder je nachdem welches Filesestem).
Geht man dann den Speicher ab ohne darauf zu warten, das der Cache bereinigt ist, hat man ggf. ein Problem.
Wann ein Betriebsystem im laufenden Betrieb den Cache zum USB Speicher bereinigt, ist nicht ersichtlich. Das kann schon mal ne weile dauern, vor allem dann, wenn der Rechner voll im Betrieb ist.
Ganz besonders dumm ist es den USB Speicher zu trennen, wenn gerade die FAT erneuert wird aus dem Cache. Dann ist wirklich so richtig alles im Eimer. Bei NTFS gibt es dann noch zur Rettung Tools, die auf eine zweite FAT-Kopie zugreifen können (NTFS). Ausprobieren sollte man das aber nicht mit wichtige Daten.

Risikovergleich
Der liebe @Lochkartenstanzer hatte ja ach schönen vergleich gefunden. Ich nehme gerne: Man kann ja mit 300 km/ h ohne sich anzuschnallen über die Berliner Avus rasen. Da ist nur 100 km /h erlaubt. Aber wenn da mal jemand mit deinem Wohnmobil plötzlich ausschert, ist es für die Gedanken um ein Testament etwas zu spät.

Kreuzberger
Member: jimmmy
jimmmy Nov 05, 2023 at 13:10:17 (UTC)
Goto Top
aahh, dann hat der Mac da irgendwie noch Zugriff auf die Platte gehabt (kann es jetzt nicht mehr nachvollziehen). Ein Backup ist da, war aber nicht nötig, da die Platte unter Linux lesbar war. Musste sie also rüberkopieren, formatieren und dann wieder druff. Läuft also wieder.

Dann bin ich mal gespannt, wie es mir damit weiter geht, da ich mal mit einer docking station und Mac Probleme im Sinne von "die Platte wurde unsicher ausgehängt" oder so hatte.

Danke auf jeden Fall für die Infos!
Member: aqui
aqui Nov 05, 2023 at 15:12:18 (UTC)
Goto Top