Grafische Notizen in PDFs

hushpuppies
Goto Top
Hallo zusammen,

ich habe keine Kategorie gefunden, die so wirklich zu meiner Frage passt, daher hoffe ich, dass das hier ok ist.

Folgendes "Problem":
Man kann ja in PDFs ohne Probleme "malen" und mit Strichen, Formen usw. allerlei Unfug anstellen.
Wir arbeiten öfters mit größeren Plänen und meine Kollegen würden da gerne nicht nur darin rum malen, sondern ähnlich wie mit Text Notizen anlegen, die man an eine bestimmte Stelle platzieren kann und nur aufploppen wenn man sie auswählt.
Damit könnte man dann grafische Skizzen und ähnliches auch an Stellen platzieren, wo eben kein Platz für eine normale Skizze ist.

Ich habe mir schon diverse PDF Editoren angeschaut, aber nie eine solche Funktion gesehen - immer nur das "normale" reinzeichnen.

Kennt von euch vielleicht eine Lösung für das "Problem"?
Da bin ich doch bestimmt nicht der Einzige, der sowas brauchen könnte face-smile

Danke schon mal Vorab.

Content-Key: 2872591467

Url: https://administrator.de/contentid/2872591467

Ausgedruckt am: 01.07.2022 um 21:07 Uhr

Mitglied: NordicMike
NordicMike 23.05.2022 um 08:38:02 Uhr
Goto Top
Falscher Ansatz.

PDF bedeutet "Portable Document Format" und darin wird nichts mehr geändert. Zu dieser PDF Datei gibt es eine Quelle (z.B. Word) und darin kann man sich austoben. Sie wird dann als endgültige Version vor dem versenden in eine PFD Datei umgewandelt. Endgültig, verstehste? Also nichts mehr ... :c)

Dass man es überhaupt schon "ausfüllen" kann, ist schon ein Luxus...
Mitglied: pc-schubser
pc-schubser 23.05.2022 aktualisiert um 08:55:32 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @NordicMike:

Falscher Ansatz.

PDF bedeutet "Portable Document Format" und darin wird nichts mehr geändert.
PDFs kann man mit diversen Programme schon lange bearbeiten. Am PC und an anderen Geräten.
Skizzieren allerdings geht besonders komfortabel auf einem iPad mit Pencil, z.B. mit PDF Expert, aber auch anderen Apps wie Notability, usw. PDF Handling ist heute ganz normal. Auch auf Windows-Kisten geht da mittlerweile echt viel.
Beim Bearbeiten in Adobe-Produkten kann man auch Grafiken usw. einfügen.
Für das Problem denke ich aber eher an interaktive Schaltflächen.

Gruß

PC-Schubser
Mitglied: NordicMike
NordicMike 23.05.2022 um 08:54:44 Uhr
Goto Top
Das ist nicht die Idee, die hinter einem Portable... egal...

Die Quelle lässt sich wunderbar bearbeiten. Es gibt einen Grund, warum es in ein PDF gewandelt wurde.
Mitglied: pc-schubser
pc-schubser 23.05.2022 um 09:06:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Das ist nicht die Idee, die hinter einem Portable... egal...

Die Quelle lässt sich wunderbar bearbeiten. Es gibt einen Grund, warum es in ein PDF gewandelt wurde.

PDFs haben nichts mehr mit den ursprünglichem Format aus dem letzten Jahrhundert zu tun, als eine Druckdatei eines HP Laserjets in ein anzeigbares Dokument verwandelt wurde.
Interaktive PDFs können heute problemlos Rollover Pop-ups etc. Was heute mit dem Illustrator und Acrobat Pro erstellt werden kann, hat nichts mehr mit Endgültig zu tun. (InDesign nicht zu vergessen.)
Mitglied: NordicMike
NordicMike 23.05.2022 um 09:18:32 Uhr
Goto Top
Im letzten Jahrhundert hab es noch keine Computer.

Wenn du der Meinung bist, dass PDF für grafische Nachbearbeitung geeignet ist, warum fragst du dann?

Das PDF kann als ein einzelnes großes TIFF existieren (z.B. aus einem Scanner) oder auch als Text Code mit Zeichensätzen formatiert mit eingebetteten Bildern dazu (z.B. aus einem Illustrator oder Acrobat Pro), oder auch gänzlich in LaTeX geschrieben. Ein Beabeitungsprogramm müsste mit allen Methoden zurecht kommen und das tun sie nicht. Kompatibilitätsprobleme ohne Ende. So viel zum letzten Jahrhundert.

Du kannst es natürlich wieder in ein TIFF umwandeln, darin herum malen nach belieben und dann wieder in ein PDF zurück wandeln. Das machen einige Programm auch automatisch bzw imporieren sie es. Exportieren in PDF können sie ja dann auch.
Mitglied: Njord90
Njord90 23.05.2022 um 09:23:28 Uhr
Goto Top
2022-05-23 09_21_03-cipherlab 1000a handscanner.pdf - adobe acrobat reader dc (32-bit)


Reicht euch dafür nicht die Kommentarfunktion die Adobe selbst schon liefert?

Die Textboxen lassen sich überall platzieren und die Informationen tauchen auch erst auf wenn man gezielt draufklickt.

Geht auch schon mit der kostenlosen Varianten des Adobe Readers.
Mitglied: TomTomBon
TomTomBon 23.05.2022 um 09:30:31 Uhr
Goto Top
Moin @NordicMike,
Man kann zB mit Adobe Pro (Über Preise rede Ich jetzt nicht) PDF Dokumente die nicht gescannt sind editieren.

@pc-schubser liegt auch ein wenig daneben.
Auch früher schon konnte man viel mit Pro machen. Oder einem PostScript Editor der die PDF editiert.
Natürlich ist es NICHT möglich mit einem Bild das in eine PDF eingebettet ist.
Da ist selbst mit OCR nichts mehr möglich.
Damals wie heute face-wink
Portable meinte damals das man es in dieser Form nicht nur auf seinem und vielleicht den PCs des eigenen Unternehmen GENAU SO sieht, sondern auf jedem System mit einem PDF Reader der den Vorgaben entspricht.
Das war damals nicht Usus.

Aber @hushpuppies, was ist mit der Notiz Funktion im normalen Adobe Reader?
Ich bin wahrlich kein Freund von Adobe Reader! Aber die Funktion geht gut.

Einfach an der Stelle einen Rechtsklick machen, "Notiz hinzufügen" anklicken, und dann erscheint ein Kasten betitelt mit deinem User Account Namen und man kann Notizen anmerken.
Mitglied: pc-schubser
pc-schubser 23.05.2022 aktualisiert um 09:41:12 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Im letzten Jahrhundert hab es noch keine Computer.
Wirklich? In welchem Jahrhundert befinden wir uns? Wann war der Durchbruch des programmierbaren Computers? Seit wann stehen PCs bei den Leuten? Wie alt ist das PDF-Format?

Wenn du der Meinung bist, dass PDF für grafische Nachbearbeitung geeignet ist, warum fragst du dann?
Ich habe dazu keine Frage gestellt. Auch der Fragesteller hat das nicht. Gefragt wurde nach "Grafische Notizen in PDFs".
...würden da gerne nicht nur darin rum malen, sondern ähnlich wie mit Text Notizen anlegen, die man an eine bestimmte Stelle platzieren kann und nur aufploppen wenn man sie auswählt.
Damit könnte man dann grafische Skizzen und ähnliches auch an Stellen platzieren, wo eben kein Platz für eine normale Skizze ist.
Also eine interaktive PDF mit Rollover Pop-Ups. Am besten zu erstellen mit Adobe Illustrator und Adobe Pro.
Mitglied: manuel-r
manuel-r 23.05.2022 um 10:51:29 Uhr
Goto Top
Wir arbeiten öfters mit größeren Plänen und meine Kollegen würden da gerne nicht nur darin rum malen, sondern ähnlich wie mit Text Notizen anlegen, die man an eine bestimmte Stelle platzieren kann und nur aufploppen wenn man sie auswählt.
Damit könnte man dann grafische Skizzen und ähnliches auch an Stellen platzieren, wo eben kein Platz für eine normale Skizze ist.

Mit dem FoxitReader kannst du entweder ein Bild direkt in das PDF einfügen (wenn genug Platz ist) oder du kannst an einer beliebigen Stelle Verknüpfungen zu externen Dateien platzieren (siehe Screenshots). Genügt das?

Manuel

unbenannt2


unbenannt3
Mitglied: manuel-r
manuel-r 23.05.2022 um 10:53:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:
PDF bedeutet "Portable Document Format" und darin wird nichts mehr geändert. Zu dieser PDF Datei gibt es eine Quelle (z.B. Word) und darin kann man sich austoben. Sie wird dann als endgültige Version vor dem versenden in eine PFD Datei umgewandelt. Endgültig, verstehste? Also nichts mehr ... :c)
Dass man es überhaupt schon "ausfüllen" kann, ist schon ein Luxus...

Sorry, aber da liegst du etwas daneben.
Wir sind bspw. im Bau tätig und da ist es sehr oft nötig an einem PDF-Plan hier und da Notizen anzubringen.
Mitglied: manuel-r
manuel-r 23.05.2022 um 10:55:37 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:
Im letzten Jahrhundert hab es noch keine Computer.

Wie bitte??? Sogar im letzten Jahrtausend gab es schon Computer.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 23.05.2022 um 11:06:37 Uhr
Goto Top
Wie bitte??? Sogar im letzten Jahrtausend gab es schon Computer.
Ihr seit ja alle so schlau. Natürlich gab es im Jahr 1999 schon Computer, welche sich im letzten Jahrhundert und auch im letzten Jahrtausend befinden.

Dann sagen wir es mal so: Vor 100 Jahren ganz es noch keine Computer.

Wenn jetzt jemand mit Lochstreifen oder irgendwelchen mechanischen Bauarten ankommt, mit denen mach rechnen kann, dann macht doch mal damit eine PDF auf.

Der C64, der gerade mal 40 Jahre alt ist, kann es zumindest nicht.

Grmpf!
Mitglied: manuel-r
manuel-r 23.05.2022 um 11:09:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Wie bitte??? Sogar im letzten Jahrtausend gab es schon Computer.
Ihr seit ja alle so schlau. Natürlich gab es im Jahr 1999 schon Computer, welche sich im letzten Jahrhundert und auch im letzten Jahrtausend befinden.

Dann sagen wir es mal so: Vor 100 Jahren ganz es noch keine Computer.

Wenn jetzt jemand mit Lochstreifen oder irgendwelchen mechanischen Bauarten ankommt, mit denen mach rechnen kann, dann macht doch mal damit eine PDF auf.

Der C64, der gerade mal 40 Jahre alt ist, kann es zumindest nicht.

Grmpf!

Immerhin wird das PDF dieses Jahr 30 Jahre alt: https://www.adobe.com/de/acrobat/about-adobe-pdf.html
Mitglied: KowaKowalski
KowaKowalski 23.05.2022 um 13:41:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:
Wenn jetzt jemand mit Lochstreifen oder irgendwelchen mechanischen Bauarten ankommt, mit denen mach rechnen kann, dann macht doch mal damit eine PDF auf.

Der C64, der gerade mal 40 Jahre alt ist, kann es zumindest nicht.


Hi mike,

dann lautet Deine Definition von Computer = Kann PDF´s öffnen?

PDF´s öffnen können Computer seit 1993 und Computer gibt es seit 1946.
Was haben die Dinger dann nur zwischen 1946 und 1993 ohne pdf´s gemacht? ,-)



mfg
kowa
Mitglied: hushpuppies
hushpuppies 23.05.2022 aktualisiert um 16:04:16 Uhr
Goto Top
Seufz...mal wieder ein Beispiel von gescheiterter Kommunikation...
14 Kommentare - davon höchstens zwei zum Thema und brauchbar (auch wenn einer der beiden meine Frage auch nicht ganz gelesen hat face-smile )

@manuel-r: Danke, das war einer der beiden sinnvollen Kommentare.
Ja, das wäre eine Notlösung, weil das ja bedeutet, dass man die Zeichnung in einem anderen Programm erstellen muss, abspeichern muss und nach der Besprechung dann zusammenfieseln muss. Das ist ziemlich umständlich für den normalen User.

@TomTomBon: Nein, die normale Notiz-Funktion geht nicht, weil es ja grafisch sein soll.

Es geht um Pläne (im weitesten Sinne vom Bau) und man macht während der Besprechung Skizzen zu bestimmten Problemen auf dem Plan. Wenn es an der Stelle Platz hat, ist das mit den Kommentar-Funktionen kein Problem, wenn nicht dann wäre es wie gesagt extrem praktisch die gleiche Funktion wie die Textnotizen zu haben - nur eben mit Grafik drin, statt Text.

Sonst läuft jeder der Beteiligten mit ein paar Schmierzetteln aus der Besprechung und nachher fehlt der Überblick, was man da eigentlich damit wollte. Oder noch schlimmer, wenn die Leute nicht vor Ort sondern per Video und geteiltem Bildschirm sich besprechen...Dann gibts die Schmierzettel auch noch an unterschiedlichen Orten...

Es muss ja auch nicht unbedingt PDF sein - kann ja auch ein anderes gängiges Produkt sein - aber soweit ich gesehen habe gibt's eine solche Funktion auch nicht bei Office.
Mitglied: pc-schubser
pc-schubser 23.05.2022 um 18:09:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @hushpuppies:

Seufz...mal wieder ein Beispiel von gescheiterter Kommunikation...
Seufz... Wieder einer der NICHT liest....
@TomTomBon: Nein, die normale Notiz-Funktion geht nicht, weil es ja grafisch sein soll.

Wenn es an der Stelle Platz hat, ist das mit den Kommentar-Funktionen kein Problem, wenn nicht dann wäre es wie gesagt extrem praktisch die gleiche Funktion wie die Textnotizen zu haben - nur eben mit Grafik drin, statt Text.
Also in EINFACH:
- Nennt sich "interaktive PDF", die Grafik verbirgt sich hinter einem "Button", bzw. einer Grafik, einem Text, ähnlich der Notiz-Funktion.
- Kann auch als Rollover-Pop-Up realisiert werden. Wird wie eine Textnotiz über den Plan gelegt (und kann dann auch wieder ausgeblendet werden). Der Button kann auch "hidden" sein.
- Verhält sich wie eine Notiz, kann aber auch Bilder (oder sogar "Rich Media") enthalten.
- Programme: Illustrator, Acrobat Pro, inDesign, aber auch diverse Programme anderer Hersteller

hmpf...
Mitglied: NordicMike
NordicMike 24.05.2022 um 08:46:52 Uhr
Goto Top
@KowaKowalski
Ich wusse es, da kommt einer mit Lochstreifen daher.
Mitglied: DTCTVE
DTCTVE 28.05.2022 um 05:49:41 Uhr
Goto Top
Nicht sehr zielführend @NordicMike - lass die Leute doch Softwarefunktionen nutzen, die vorhanden sind. Grundsatzdiskussionen tragen zur eigentlichen Frage ja nichts bei... Ich würde allerdings auch sagen, dass eine PDF je nach informationsstand immer wieder verändert werden kann. Ob da nun ein OCR drüber rennt, oder eine Skizze dazukommt, juckt keinen.

Ich nutze für solche Notizen entweder die integrierten Funktionen vom Adobe Reader (kostenlos), um mir z.B. ein paar Notizen zu machen, ohne die Datei wie mein Ex-Chef "drucken zu müssen".

Für Skizzen kann man mit dem Grafiktablet oder dem Touchscreen auch reinmalen, dazu gibt es z.B. unter Windows im Microsoft Store verschiedenste Apps. Drawboard PDF z.B. - am besten sucht man nach Apps für die Stifteingabe.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 30.05.2022 um 09:28:39 Uhr
Goto Top
Nicht sehr zielführend
Es ist zielführend, wenn die Leute lernen, dass die Quelldatei geändert werden sollte. Das habe ich auch ganz am Anfang vorgeschlagen. Alle wollen alles bearbeiten und Adobe Reader ist kein Photoshop, aber, wenn solche Wünsche sich durchsetzen, ist es irgendwann ein Photoshop.