takvorian
Goto Top

SBS2011 auf Windows 2012 Hyper-V Host

Hallo zusammen,

ich möchte demnächt einen Windows SBS 2011 auf einem Hypervisor2012 installieren.
Soweit ja auch kein Problem das ganze...

Wie aber sichere ich den SBS am idealsten?

Meine Überlegung die ich auch schon woanders gelesen habe ist die: Ich erstelle eine virtuelle vhdx, weise diese dem SBS als lokale Platte zu und sichere diese dann wieder regelmässig vom Hypervisor aus auf ein NAS

Weitere Überlegung war dass ich auf dem Hypervisor Acronis Backup&Recovery für Hyper-V installiere und damit den kompletten SBS und evtl zusätzliche Server "image"

Welchen Lösungsweg würdet ihr, auch im Falle eines GAU bevorzugen?

Bisher bin ich noch nicht auf der Virtualisierungsschine, habe auch immer nur einzelne DC, kein Clustering nicht. Sichere bisher problemlos alles mit Acronis...

Bin für Vorschläge gerne offen...

Danke Micha

Content-Key: 208344

Url: https://administrator.de/contentid/208344

Printed on: June 21, 2024 at 09:06 o'clock

Member: jhinrichs
jhinrichs Jun 20, 2013 updated at 08:14:10 (UTC)
Goto Top
Moin,

bei uns läuft der SBS 2011 zusammen mit einem 2008R2-Terminalserver auf einem 2008R2-Hyper-V-Host und wir sichern mit einem auf dem Host installierten Symantec Backup Exec 2012 in der SB-Edition auf Tape und auf RDX.

Das klappt allerbestens.

Viele Grüße
Member: athi1234
athi1234 Jun 20, 2013 at 08:15:29 (UTC)
Goto Top
Moin,

da ein SBS auch immer ein DC ist, kann ich von einer Snapshot-basierten Sicherung wg. der Gefahr von USN-Rollbacks abraten. Ich habe meine virtualisierten SBS bisher immer über das integrierte SBS-Backup auf ein Share legen lassen.

Bis dann,
athi1234
Member: braind
braind Jun 20, 2013 at 08:44:47 (UTC)
Goto Top
Hallo,
ich sichere meine Virtuellen mit SEP Sesam, Client für Hyper-V auf ein Nas. Die sache läuft sehr gut. Die Daten (auch Exchange) musste eh noch extra sichern .
Wiederherstellung von DC aus Image bin ich schon mal sehr eingefahren, USN Geschichte. Aber da gab es zwei DCs und das war, glaub ich halt,der Grund dafür.


Ich habe vor kurzem mal zu testzwecken eine wiederherstellung eines SBS (war der einzige DC) aus einem Acronis image gemacht.
Die Clients ( ein W7 und ein XP ) wollten den aber als Domaincontroller nicht mehr aktzeptieren. Neu in die Domanin und ging wieder. User hatten keine Probleme. Aber wie gesagt war nur ein kleiner Test und nur zwei User.
Member: goscho
goscho Jun 20, 2013 at 08:48:50 (UTC)
Goto Top
Zitat von @athi1234:
Moin,

da ein SBS auch immer ein DC ist, kann ich von einer Snapshot-basierten Sicherung wg. der Gefahr von USN-Rollbacks abraten.
Solange der SBS der einzige DC ist, wird es kein USN-Rollback geben.
Viele Sicherungsprogramme (auch das Windows-Backup) erstellen Snapshots von den MS-Servern, die aber die VSS-API nutzen und daher auch MS-konform sind.

Ich glaube aber, du wolltest ihm mittteilen, dass das Wegkopieren der VHDs keine wirkliche Sicherung ist.
habe meine virtualisierten SBS bisher immer über das integrierte SBS-Backup auf ein Share legen lassen.
Ja, das wäre auch eine Möglichkeite, so das Geld für eine gute Datensicherung - wie Backup Exec - fehlt.
Member: athi1234
athi1234 Jun 20, 2013 at 08:51:15 (UTC)
Goto Top
Hast Recht. Aber man denkt halt nicht immer dran, wenn man dann doch mal einen weiteren DC für bspw. einen Außenstandort aufsetzt, und sei es auch nur ein RODC.
Member: takvorian
takvorian Jun 20, 2013 at 09:06:22 (UTC)
Goto Top
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.
Es wird definitiv niemals einen 2ten DC dazu geben. Das steht jetzt schon fest.

Das Geld für eine gute Backuplösung wird gerne ausgegeben! Soviel steht auch fest. Möchte hier natürlich irgendwie auf der sicheren Seite sein um im falle eines Ausfalle gewappnet sein.

Wenn ich jetzt auf dem Host z.b. Symantec backup einsetze und mir geht im SBS eine E-mail Verloren, kann ich diese aus dem Backup dann problemlos wiederherstellen? Aus dem SBS eigenen is Recovery ja kein Problem..
Member: braind
braind Jun 20, 2013 at 09:50:21 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich habe einen Exchange 2010 (kein SBS) in meiner Exfirma mit Backupexec gesichert und hin und wider mails wiederherstllen müssen. Gar kein Problem. Backupexec macht dir halt beim ersten mal eine Recovery DB auf dem Exchange. Die user bekommen auch immer schön eine Nachricht wenn ein Mail wiederhergstellt wurde. "Symantec ist so Super und hat Ihr Mail wiederhergestellt".

Ich bin in meiner neuen Firma aber nun auf SEP Sesam umgestiegen, weil günstiger. Und auch ein bischen einfacher find ich.
Also ich sichere einerseits die Virtuellen Machinen komplett, mach ich aber nicht täglich, und anderer Seits einfach so wie auch bei den Phisik Server die Daten.
Member: goscho
goscho Jun 20, 2013 at 11:39:38 (UTC)
Goto Top
Zitat von @takvorian:
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.
Es wird definitiv niemals einen 2ten DC dazu geben. Das steht jetzt schon fest.
Dann steht das USN-Rollback-Problem an, wenn du die Spielregeln beim Sichern von DCs nicht beachtest.
Das Geld für eine gute Backuplösung wird gerne ausgegeben! Soviel steht auch fest. Möchte hier natürlich
irgendwie auf der sicheren Seite sein um im falle eines Ausfalle gewappnet sein.
Mit Symantec Backup Exec kann man eigentlich im Windows-Umfeld kaum falsch liegen.
Davon gibt es einen Small Business Edition, die auf max. 3 zu sichernde Server erweitert werden kann und bereits die Agenten an Bord hat (Exchange/SQL/Sharepoint/AD).
Wenn ich jetzt auf dem Host z.b. Symantec backup einsetze und mir geht im SBS eine E-mail Verloren, kann ich diese aus dem Backup
dann problemlos wiederherstellen? Aus dem SBS eigenen is Recovery ja kein Problem..

Wenn du die Sicherung des Exchange mit dem Agenten machst, kannst du genau so zurücksichern.

@braind
ich kenne SEP Sesam nicht. Wie sicherst du die Applikationen, damit dort Teile (einzelne Mails) zurückgesichert werden können?
Member: braind
braind Jun 20, 2013 at 13:38:55 (UTC)
Goto Top
@goscho
hier wird's ganz gut beschrieben: http://wiki.sep.de/wiki/index.php/Microsoft_Exchange_Server_2007/2010
Ich habe von SEP, unter anderem, das SBS Modul in Verwendung.
Member: goscho
goscho Jun 20, 2013 at 14:50:12 (UTC)
Goto Top
o.k.
Ich habe von SEP, unter anderem, das SBS Modul in Verwendung.
Ich kannte SEP bisher nur als Abkürzung für Symantec Endpoint Protection. face-wink
Member: braind
braind Jun 21, 2013 at 05:39:19 (UTC)
Goto Top
Ich kannte SEP vorher nur als abkürzung für Josef. Sind halt Bayern die Entwickler. face-smile
Member: jhinrichs
jhinrichs Jun 21, 2013 at 06:40:33 (UTC)
Goto Top
Moin,

wichtig ist, dass die entsprechenden Agenten (Exchange, SQL) mit an Bord sind. Sind sie ja bei BE2012 in der Small-Business-Edition.
Dann kann man problemlos einzelne Mails wiederherstellen.
Meine Erfahrungen mit dem Symantec-Support (laufender Wartungsvertrag) sind bislang auch positiv.

Grüße
Member: takvorian
takvorian Jun 24, 2013 at 14:10:09 (UTC)
Goto Top
Hallo zusammen,

mir wurde jetzt auch noch Storage Craft Shadow Protect Virtual empfohlen, muss aber sagen kennen tu ich dieses Programm nun mal gar nicht...
Irgendwer Erfahrungen damit gemacht?

Grüße
Member: departure69
departure69 Jun 24, 2013 at 16:09:17 (UTC)
Goto Top
Hallo.

Ich kann zum Backup von virtualisierten Systemen unter HYPER-V Veeam Enterprise 7.0 empfehlen. Ist rasend schnell, einfach, um nicht zu sagen idiotensicher, zu bedienen, sichert virtuelle Maschinen mit Hilfe des in jedem Windows seit Windows Server 2003 enthaltenen Snapshot-Providers, braucht somit keine zusätzlichen Agents oder sonstige Installationen auf den virtuellen Windows-Maschinen und hat zusätzlich einen Exchange-Browser an Bord, mit dessen Hilfe sich auch einzelne Exchange-Elemente zurücksichern lassen (wie gesagt, ohne zusätzliche Software in den VMs!).

Grüße
Member: takvorian
takvorian Jun 25, 2013 at 09:33:03 (UTC)
Goto Top
Hallo departure69,

ich habe mir dieses veeam jetzt mal angesehn.. klingt wirklich sehr interessant. Werde mir das von meinem Serverspezialisten mal anbieten lassen..
Mir ist eben um den SBS bissi Bange wenn da mal was passiert und ich kein vernünftiges backup vorzuweisen habe....

thx Micha