Hyper V Maschine (Windows 10 Pro) auf Server2022 langsam

factxy
Goto Top
Hallo,

ich habe einen neuen Server2022 augesetzt und dort von einem 2016er Server eine Windows10 HyperV erst exportiert
dann am 2022er importiert. Soweit mit gleicher Leistung etc...
Ich habe jetzt aber das Phänomen das in der Windows10 HyperV Maschine z.bsp. der Explorer träge ist. Es dauert also
recht lange bis er die Inhalte geladen hat. Auch z.bsp. im Taskmanager dauert es gefühlt eine Ewigkeit bei einem klick
auf die Details bis alles dargestellt ist.

Hat da jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und kann mir da einen Tip geben wie ich das Problem behebe.

Eine frisch auf dem Server aufgesetzte Windows11 Installation läuft einwandfrei.

???

Besten Dank für eure Antworten.

Gruß

Content-Key: 1749477355

Url: https://administrator.de/contentid/1749477355

Ausgedruckt am: 17.05.2022 um 09:05 Uhr

Mitglied: jsysde
Lösung jsysde 22.01.2022 um 08:28:38 Uhr
Goto Top
Moin.

Kontrollier mal die Anzahl der vCPUs der Maschine - auch in der aktuellsten Version 2022 legt MS die per Default mit nur einer vCPU an. Außerdem mal die Konfig-Version der VM prüfen und ggf. auf neues Version anheben.

Cheers,
jsysde
Mitglied: factxy
factxy 22.01.2022 um 09:12:41 Uhr
Goto Top
Ich hab der Virtuellen Windows 10 Maschine 8 Kerne und 16GB Ram gegeben.
Die Version hab ich schon auf 10.0 upgegraded!?
Mitglied: lukas0209
Lösung lukas0209 22.01.2022 um 09:30:50 Uhr
Goto Top
Hallo,

was hast du denn bei deinem 2016er Server für eine Hardware und was hast du bei deinem 2022er Server für eine Hardware.

Gruß
Lukas
Mitglied: factxy
factxy 22.01.2022 um 10:31:00 Uhr
Goto Top
Stop dürfte doch die HyperV Version gewesen sein.
Danke für eure Beiträge.
Mitglied: DerWoWusste
DerWoWusste 22.01.2022 um 13:15:25 Uhr
Goto Top
Die Versionsupgrades schalten Features frei, sie beeinflussen nicht die Performance.
Mitglied: jsysde
jsysde 22.01.2022 um 18:13:24 Uhr
Goto Top
N'Abend.
Zitat von @DerWoWusste:
Die Versionsupgrades schalten Features frei, sie beeinflussen nicht die Performance.
Jo, so steht's geschrieben - ich hab' aber schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass das Anheben der Konfig-Version der VM nach Migration auf einen HyperV-Host mit aktuellerem OS erstaunliche Performance-Schübe gebracht hat. Grund und Hintergrund sind mir allerdings unklar, hatte bisher nie die Zeit und/oder Muße, dem weiter nachzugehen.

Cheers,
jsysde