Internetzugang für Kinder - Programm zum Filtern gesucht

franc
Goto Top
Hallo

in Zeiten der Heimschule habe ich mich gefragt, wie man jüngere Schulkinder an ein internetfähiges Gerät (Windows Laptop oder Android Tablet etc.) setzen kann, um zB irgendwelche Informationen zu suchen, ohne daneben sitzen bleiben zu müssen, um zu kontrollieren, dass sie nicht versehentlich oder absichtlich auf Seiten wie Youtube etc. geraten.

Nützlich ist da ja die Verwaltungsoberfläche in der FritzBox (ich habe die 7490 mit aktuellem OS), wo ich für zugewiesene Geräte (die über DNS ihre IP kriegen bzw. der FB über deren MAC-Adresse bekannt sind) eine Liste erlaubter Domains erstellen kann, unter:

Internet > Filter > Listen > Erlaubte Internetseiten bearbeiten > (zB) "www.blinde-kuh.de, www.helles-koepfchen.de, www.fragfinn.de, www.lernspass-fuer-kinder.de"
Einem eigenen Zugangsprofil (ein anderer Tab unter Filter: Internet > Filter > Zugangsprofile > Neues Zugangsprofil) zB "Kinderseiten" kann ich so den Filter "Internetseiten erlaubt" zuordnen. Beim Bearbeiten des eigenen Zugangsprofils kann ich es dann (weiter unten) bei "Zugeordnete Netzwerkgeräte" meinem Kindergerät zuordnen.

Das ist also möglich, aber schon etwas umständlich, finde ich. Auch wüsste ich jetzt nicht, wie ich einem Gerät nur erlaube WhatsApp zu nutzen, inklusive Videochats, aber sonst nichts.

Es gibt ja verschiedene OS auf den Geräten, Android (habe ich mehrere Geräte), Windows (auch mehrere Geräte) oder gar Mac (habe ich nicht für Kinder im Einsatz).
Gibt es da nicht einschlägige und gut funktionierende Verwaltungssoftware für den Zweck?

Auf Android habe ich auf einem Telefon jetzt "CM AppLock" insterliert, eine App, die es im Playstore nicht mehr gibt, daher gibt es dort auch keine Werbung, wie bei allen anderen die ich so gecheckt hatte. Dort ist die Werbung übermächtig oder man zahlt extrem teure Abos für werbefrei (keine Option).
Gibt es vielleicht so eine AppLock App in OpenSource? Habe keine gefunden.

Und was gibt es da für Windows? Gibt es da ein Programm, das zB nur ein paar bestimmte Seiten durchlasst aber sonst nichts?

Danke für Tipps.
franc

Content-Key: 1944293111

Url: https://administrator.de/contentid/1944293111

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 06:06 Uhr

Mitglied: LeReseau
LeReseau 18.02.2022 um 11:08:22 Uhr
Goto Top
Ideal ist wenn du 10 Euro in einen simplen Raspberry Pi investierst und dir einen DNS Filter wie PiHole oder Adguard Home installierst. Das ist in 10 Minuten erledigt und du hast umfassenden Schutz und sogar noch einen wirksamen Filter für Werbung und andere Schnüffelsoftware.
Adguard Home ist für kinder am besten geeignet weil es die Safe Browsing Option bietet und einen wirksamen Po... und Gewaltfilter enthält. Zudem kannst du potentiell gefährliche Apps wie Facebook & Co via GUI blocken.
https://github.com/AdguardTeam/AdGuardHome
Idealer kann man es nich haben mit 10 Euro und 10 Minuten Zeitaufwand.
Mitglied: Visucius
Visucius 18.02.2022 aktualisiert um 11:36:02 Uhr
Goto Top
Idealer kann man es nich haben mit 10 Euro und 10 Minuten Zeitaufwand.

Der Unsinn wird durchs ständige Wiederholen hier aber auch nicht richtig(er). Und der Raspi auch nicht im Wochenrhythmus billiger – ganz im Gegenteil!

Raspi 1B(!) - feiert gerade 10 jähriges - aktuell rund 30 EUR zzgl. Versand! (z.B. Reichelt)
Speicherkarte ... zzgl. Versand
Netzteil ... zzgl. Versand
ggfs. Speicherkarten-Lesegerät ... zzgl. Versand
ggfs. Gehäuse ... zzgl. Versand
ggfs. Kabel(adapter) ... zzgl. Versand
ggfs. Kabelmaus, ggfs. Kabeltastatur ... zzgl. Versand

... und 10 Min. ist (nicht nur) beim ersten Mal auch eher ein Wunschtraum.

Aber grundsätzlich ist der Weg natürlich unbestritten der richtige! Soll nur dem "Expectation-Management" dienen!
Mitglied: westerhever
westerhever 18.02.2022 um 11:35:55 Uhr
Goto Top
Hallo,
ich habe genau die Übung zu Weihnachten für meinen Enkel durch.
Bin sehr zufrieden mit Kindersicherung Salfeld https://salfeld.de/.
Läuft auf Android und Windows. Kann von überall aus sehr einfach administriert werden und Black/und oder Whitlists sowie zeitliche Zugangsbeschränkungen sind gut händelbar.
Bin damit sehr zufrieden.
Mitglied: Looser27
Looser27 18.02.2022 um 11:39:03 Uhr
Goto Top
Ich habe aus dem selben Grund zuhause ADGuard auf ner VM laufen (zuvor pihole).
Damit kannst Du auf jeden Fall erreichen, dass die Kids, egal mit welchem Gerät sie surfen nur die zulässigen Inhalte sehen (zumindest solange, bis sie am Handy das WLAN aus machen und per LTE surfen.....aber auch hier gibt es Lösungen ;-) face-wink ).

Der Aufwand, wenn man noch nie nen Raspi benutzt hat liegt bei etwa 2-3h (die ersten beiden Fehlversuche mit eingerechnet). Danach sollte das ein ambitionierter Laie auch laufen haben.

Es gibt für ADGuard und pihole im Internet jede Menge vordefinierter Block-Listen, die man gut als Basis nutzen kann.

Gruß

Looser
Mitglied: franc
franc 18.02.2022 aktualisiert um 12:45:45 Uhr
Goto Top
Ach stimmt! Den Rasp gibt es ja auch noch!
Den hatte ich vor Jahren mal als Mediencomputer im Einsatz, einen 3 B+, dann aber wieder eingemottet, weil ein altes Windowslaptop dann doch noch mal viel bequemer war (und weitaus mächtiger).
Den hab ich vor paar Monaten wieder ausgegraben und eingesetzt, aber ich hatte Pi-hole drauf, nicht diesen AdGuard, würde auch ungern wechseln, weil der pihole so eine nützliche Funktion in Verbindung mit der WireGuard VPN bietet, da kann ich mit meinem Androidhandy super einfach auf meinen NAS zugreifen von außer Haus.

@LeReseau 10 Minuten und 10 Euro für den Rasp :) face-smile
Der ist gut :) face-smile
Aber danke für den Tipp mit AdGuard, das schaue ich mir gleich mal an...

@westerhever Die Lösung von salfeld schaut ja gut aus, aber ich würde lieber selbst was basteln, kenne mich einigermaßen aus.

Aber Positivliste pro Gerät kann ich mit dem Pi-hole m.W. nicht abbilden, oder?
Ginge das denn mit AdGuard?
EDIT: ich lese gerade bei AdGuard unter: Comparing AdGuard Home to Other Solutions
"Per-client (device) configuration" können ja beide! Das hatte ich wohl übersehen.
Tatsächlich gibt es in der Pi-hole Verwaltungsseite unter "Group Management" auch das Menü "Clients" wo man über MAC-Adresse oder (einfacher) IP Clients hinzufügen und benennen kann. Die kann man dann zu eigenen Gruppen mit eigenen Listen hinzufügen oder so ähnlich.
Muss ich mal durchspielen...
Mitglied: altmetaller
altmetaller 18.02.2022 aktualisiert um 14:38:25 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @franc:

Und was gibt es da für Windows?

Letztendlich basieren momentan alle(!) Lösungen darauf, dass der Anbieter seine Informationen in irgendeiner Art und Weise klassifiziert. Was zumindest die Unredlichen sicher nicht bzw. falsch tun. Ehrlichkeit kostet Reichweite.

Mit anderen Worten: Selbst die beste Technik kann eine Erziehung / Beaufsichtigung nicht ersetzen.

Du kannst das Thema Werbung mit Pi-Hole auf Netzwerkebene "anfassen"; das ist halt ein DNS-Resolver, der Werbung anhand von Blacklists herausfiltert. Wenn die Werbung jedoch direkt über den besuchten Server ausgeliefert wird (z.B. via AdDefend), ist so eine Lösung natürlich "machtlos".

Gruß,
Jörg
Mitglied: NixVerstehen
NixVerstehen 18.02.2022 um 18:40:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @westerhever:

Hallo,
ich habe genau die Übung zu Weihnachten für meinen Enkel durch.
Bin sehr zufrieden mit Kindersicherung Salfeld https://salfeld.de/.
Läuft auf Android und Windows. Kann von überall aus sehr einfach administriert werden und Black/und oder Whitlists sowie zeitliche Zugangsbeschränkungen sind gut händelbar.
Bin damit sehr zufrieden.

Kann ich bestätigen. Als meine beiden Söhne kleiner waren, habe ich auch Salfeld genutzt.
Jetzt geben Sie dem Papa (mir) gelegentlich ein Bier aus....ist deutlich entspannter ;-) face-wink
Mitglied: westerhever
westerhever 18.02.2022 um 19:17:47 Uhr
Goto Top
Tja das Bier von den Kindern ist schon lange durch die Kehle marschiert. Hoffe, dass es bei den Enkeln auch irgendwann kommt. :-) face-smile
Unabhängig davon gilt nochmal: Die Salfeld Sicherung ist sehr gut.
Mitglied: franc
franc 19.02.2022 um 08:48:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @westerhever:

Unabhängig davon gilt nochmal: Die Salfeld Sicherung ist sehr gut.

Besser als eine Pi-hole Lösung?
Mitglied: franc
franc 21.02.2022 um 12:51:19 Uhr
Goto Top
Zur Pi-hole Lösung habe ich im Pi-hole Forum nachgefragt:

Group Management - nur ausgewählte Domains durch lassen

Ist auch nicht so ganz einfach damit.
Jetzt fallt mir noch was ein: ein eigener Proxy Server, kann der so was nicht von Haus aus?
Einen Proxy kann man sogar bei Android einstellen, im Gegensatz zu einem DNS Server.
Ich könnte auch auf dem Rasp einen Proxy installieren, oder auf meinem Rootserver im Netz.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 21.02.2022 um 14:24:59 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @franc:

Jetzt fallt mir noch was ein: ein eigener Proxy Server, kann der so was nicht von Haus aus?

Noch einmal die Frage: *Woher* soll die Information kommen, ob eine Seite für Kinder geeignet ist oder nicht?

Möchtest Du mit regulären Ausdrücken arbeiten? Wenn ja - mit welcher Liste? Möchtest Du einen Dienstleister nutzen, der alle Internetseiten für dich in Echtzeit klassifiziert? Wenn ja, welchen?

Anhand genau dieser Antwort suchst Du dir dann eine Lösung aus.

Gruß,
Jörg
Mitglied: franc
franc 21.02.2022 aktualisiert um 17:44:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @altmetaller:

Noch einmal die Frage: *Woher* soll die Information kommen, ob eine Seite für Kinder geeignet ist oder nicht?


Wie im Eingangspost bemerkt: ich möchte nur ein paar Seiten erlauben, sonst gar nichts.
Die Information, ob eine Seite kindertauglich ist, kommt somit von meiner Positivliste.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 21.02.2022 um 18:34:56 Uhr
Goto Top
Hallo,

man kann z.B. einen „kaputten“ Proxy eintragen und die gewünschten Seiten in die Ausnahmeliste aufnehmen.

Gruß,
Jörg
Mitglied: franc
Lösung franc 21.02.2022, aktualisiert am 22.02.2022 um 11:27:46 Uhr
Goto Top
Gibt es aber nicht bei Android, Ausnahme Seiten für den Proxy, das ginge in einem richtigen Browser zwar.
EDIT: Halt, da war ich zu voreilig, tatsächlich kann ich Ausnahmen auf meinem Android 9 Telefon in den Einstellungen für manuellen Proxy eingeben, es heißt dort dann "Umgehung des Proxys für" und ich kann kommagetrennt Seiten eingeben, die nicht über den Proxy gehen.

Ich bin jetzt bei Privoxy am Testen. Den hab ich auf den Rasp insterliert und versuche jetzt eine einfache Regel "Blockiere alles" gefolgt von meinen erlaubten Kinderseiten zu erstellen...

Gibt ja schon eine Anleitung dazu: Kinderschutz-einrichten

EDIT:
Also das war kinderleicht mit dem Proxy auf Rasp und bisher sehr viel wirksamer als mit Pi-hole, der dafür dann doch nicht das ideale Mittel ist, wie mir nun scheint, nach x mal "10 Minuten" Einrichtung, Testen, Einstellen, Testen, Einstellen, Testen, Nachfragen im Forum, Testen, usw., ... und Aufgeben ;)

Der einzige Nachteil den ich im Moment sehe ist, dass der Proxy jetzt nur die Kinderseiten zulasst, also ich kann keine mehreren Profile (sozusagen mehrere Proxys) anlegen, für verschiedene Zwecke, aber das ist dann auch zu viel verlangt.
Mitglied: LeReseau
LeReseau 01.03.2022 um 17:38:10 Uhr
Goto Top
sehr viel wirksamer als mit Pi-hole, der dafür dann doch nicht das ideale Mittel ist
Genau deshalb ja die Empfehlung Adguard home die das besser kann !
Mitglied: franc
franc 03.03.2022 um 16:05:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @franc:
...
Der einzige Nachteil den ich im Moment sehe ist, dass der Proxy jetzt nur die Kinderseiten zulasst, also ich kann keine mehreren Profile (sozusagen mehrere Proxys) anlegen, für verschiedene Zwecke, aber das ist dann auch zu viel verlangt.

Habe ich eine Anleitung gefunden für eine ähnliche Anforderung, auf StackOverflow:

How to run multiple Tor/Privoxy processes for Scrapy with different ips at the same time?

da wird privoxy mitsamt seiner Config-Dateien einfach mehrfach kopiert und die configs angepasst.
Mitglied: LeReseau
LeReseau 05.03.2022 um 11:14:10 Uhr
Goto Top
Wenn es das denn nun war nicht vergessen deinen Thread dann auch als erledigt zu schliessen !
https://administrator.de/faq/32